Beitrag Fullsize Banner NRZ

Bridgestone nennt Details zur neuen Polen-Fabrik

Die japanische Bridgestone Corporation gibt jetzt erstmals Einblicke in Details zur neuen Reifenfabrik, die das Unternehmen in Polen bauen will. In der Nähe von Stettin werden demnach ab der ersten Hälfte des kommenden Jahres 200 Millionen Euro – bisher war von 300 Millionen Euro die Rede – in die Errichtung einer neuen Lkw-Reifenfabrik investiert, so wird von Bridgestone Europe NV/SA bestätigt.

Eine in Polen noch zu gründende 100-prozentige Tochtergesellschaft der Europa-Holding werde das Werk operativ betreiben. Ab der ersten Jahreshälfte 2009 sollen dann etwa 5.000 radiale Lkw- und Busreifen in der neuen Fabrik entstehen, für die ein Grundstück von 100 Hektar bereit steht. Der japanische Reifenhersteller baut somit seine zweite Lkw-Reifenfabrik in Europa (die erste steht im spanischen Bilbao) und die dritte Fabrik insgesamt in Osteuropa (im polnischen Posen werden seit 2000 Pkw-Reifen gefertigt und in Ungarn entsteht derzeit eine weitere Pkw-Reifenfabrik, die ab 2008 produziert). In der neuen Fabrik in Stargard Szczecínski – der 51. des Unternehmens – entstehen Medienberichten zufolge 700 bis 800 Arbeitsplätze. Durch das neue Werk soll die „Selbstversorgung in der Region“ im Rahmen eines „strategischen Product-Supply-Systems“ gewährleistet werden, heißt es dazu von Takashi Urano, neuer Chairman, CEO und President von Bridgestone Europe. Man werde künftig weniger von Importen abhängig sein.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.