Michelin-Familie gründet Hinterbliebenenfonds

Die Familie des am vergangenen Freitag verstorbenen Konzernchefs Edouard Michelin hat gestern – am Tag der Beisetzung in Clermont-Ferrant – einen „Erinnerungsfonds“ gegründet, der die Familien ertrunkener Seeleute unterstützen soll. Der Fonds soll auch über internationale Spendengelder finanziert werden. Unterdessen gab der Reifenhersteller bekannt, dass die für das übernächste Wochenende in Paris geplante „Challenge Bibendum“ wie geplant stattfinden werde. Der weltweit bedeutendste Wettbewerb für umweltverträgliche Fahrzeuge wurde insbesondere vom verstorbenen Edouard Michelin unterstützt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.