Management-Buy-out bei Karl Eugen Fischer

Die Halder-Beteiligungsgruppe hat zusammen mit dem Management die Karl Eugen Fischer GmbH, Burgkunstadt, im Rahmen eines Management-Buy-outs von der Gründerfamilie erworben. Die Karl Eugen Fischer GmbH ist spezialisiert auf Cordschneidanlagen, die weltweit bei der Produktion von Reifen eingesetzt werden. Zu den Kunden zählen namhafte internationale Reifenhersteller. Das erfahrene Management hat sich im Rahmen des Buy-outs an dem Unternehmen beteiligt und strebt an, das Wachstum der vergangenen Jahre mit Halder fortzusetzen. Die Karl Eugen Fischer GmbH erzielte im vergangenen Jahr mit 287 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 47 Millionen Euro, erklärte Joachim Raps, Sprecher des Management-Teams. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung des Bundeskartellamtes. Die Halder-Beteiligungsgruppe hat seit Anfang der 1980er Jahre mehr als 350 Millionen Euro in über 100 mittelständische Unternehmen investiert. Die Beteiligung an Fischer ist die vierte Investition des Halder Deutschland Fonds, der im Februar 2005 mit einem Volumen von 155 Millionen Euro geschlossen wurde.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.