Große Lücke im Goodyear-Pensionsfonds

Der Reifenhersteller Goodyear hatte nach Berechnungen von Morgan Stanley Ende des vergangenen Jahres Pensionsverbindlichkeiten und ähnliche Verpflichtungen, die eine Finanzierungslücke von 3,8 Milliarden Dollar aufwiesen, schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Goodyear-Sprecherin Tricia Ingraham versicherte der Nachrichtenagentur Bloomberg, das Unternehmen habe ausreichend Barreserven, um seinen Verbindlichkeiten nachzukommen. Außerdem habe man Verbindlichkeiten refinanziert, um einen Liquiditätsengpaß durch die Pensionszahlungen zu vermeiden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.