Uniroyals Online-Spiel „Funcup“ ausgezeichnet

Das Online-Spiel „Uniroyal Funcup“ hat beim internationalen Animago-Award in der Kategorie „Professional/Interactive/Games“ in seiner neuen, erweiterten Version den 2. Platz belegt. Alle Informationen zum Uniroyal Funcup, einer preiswerten Motorsportserie für jedermann, finden sich auf der Internetseite www.uniroyal-funcup.de.

Besonders unterhaltsam dürfte dabei der Menüpunkt „Qualifikations-Spiel“ sein, bei dem man eine Teilnahme an einem Funcup-Rennen gewinnen kann. Dieses Spiel erhielt nun zum zweiten Mal internationale Anerkennung: Nach dem „Silver Pencil“ beim One Show Interactive Award im Jahr 2005 gab es in diesem Jahr den 2. Platz beim internationalen Animago-Award. Das Spiel wurde ausgearbeitet von der hannoverschen Multimedia-Agentur WM Team.

Motorsport ist in der Regel ein eher teures Vergnügen. Als besonders preiswerte Variante nimmt der Uniroyal Funcup hier eine Ausnahmestellung ein. Aber es geht noch besser: Mit etwas Geschick am Computer und Glück bei der Auslosung können Teilnehmer des Qualifikations-Spiels auf der Internetseite „Uniroyal-Funcup“ auch in diesem Jahr wieder eine kostenlose Rennteilnahme gewinnen. Um den Spiele-Spaß zu erweitern, hatte der Regenreifenhersteller Uniroyal die Auswahl erweitert und zusätzlich zur Rennstrecke „Deutschland“ noch drei weitere Pisten ins Angebot aufgenommen: Italien, Großbritannien und Belgien.

Alle Wochengewinner des Gewinnspiels bekommen ein Überraschungsgeschenk und werden zur Hauptziehung zugelassen. Jeden Montag wird die Highscoreliste zurückgesetzt, damit für neue Spieler wieder völlig neue Chancen bestehen. Die Internetseite ist auch in Belgien (www.uniroyal-funcup.be), Frankreich (www.uniroyal-funcup.fr), Spanien (www.uniroyal-funcup.com.es) und Großbritannien (www.uniroyal-funcup.co.uk) am Netz. Mitspielen und sich für das Europa-Team qualifizieren können natürlich alle, pro Land wird je ein Hauptgewinner (gesamt: sechs) zum Start bei einem Rennen eingeladen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.