Standard & Poor’s will Michelin-Rating genauer im Auge behalten

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat das langfristige Kreditrating (BBB+) von Michelin unter Beobachtungsstatus gestellt – das berichtet jedenfalls forbes.com. Wie es weiter heißt, sei das Short-term-Rating (A-2) davon allerdings nicht betroffen. Standard & Poor’s habe – so die Meldung – nach Angaben der Analystin Barbara Castellano zunehmend Bedenken, ob der Reifenhersteller in einem angemessenen Zeitrahmen seine Profitabilität steigern und seine Verschuldung senken könne, um den der derzeitigen Einstufung zugrunde liegenden Kriterien auch weiterhin zu genügen. Während der kommenden drei Monate wolle man daher die weitere Entwicklung des Unternehmens genauer im Auge behalten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.