Indien-Pläne von Michelin immer noch recht vage

Wie der indische Financial Express berichtet, hat Michelin zwar erneut Pläne für ein eigenes Reifenwerk in Indien bestätigt. Darüber hinaus hat das Unternehmen was etwa Zeitrahmen oder Investitionsvolumen betrifft aber nichts Konkretes verlautbaren lassen. „Wir haben immer mit dem Gedanken gespielt, ein Werk in Indien zu betreiben. Wir warten jedoch noch auf den richtigen Zeitpunkt dafür“, zitiert das Blatt Aussagen von Herve Dub, CEO von Michelin India, anlässlich der Präsentation des Michelin „Energy XM1” in dem Land. Nach den Informationen der Zeitung importiert der Hersteller die für den indischen Markt benötigten Reifen derzeit aus seinen Werken in China und Thailand.

„Im Moment konzentrieren wir uns auf das Pkw-Segment“, sagte Dub gegenüber dem Financial Express, der dies als einen möglichen Wandel in der Unternehmensstrategie interpretiert, hatte man den Einstieg in den indischen Markt 1999 doch zunächst mit radialen Bus- und Lkw-Reifen begonnen. Dies könnte mit dem letztjährigen Rückzug aus dem Jointventureunternehmen Michelin Apollo Tyres Pvt Ltd. zusammenhängen, das mit dem Ziel gestartet war, über die gemeinsame Produktion radialer Nutzfahrzeugreifen auch deren Marktdurchdringung in Indien zu forcieren. „Allerdings schreitet die Radialisierung in Indien nur langsam voran, während sie in Märkten wie beispielsweise dem US-amerikanischen zu beinahe 100 Prozent abgeschlossen ist“, so Dubs Erklärung für den Ausstieg aus dem Gemeinschaftsunternehmen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.