Continental weitet 4×4-Lieferprogramm deutlich aus

Sechs Sommerreifen-Modelle für allradgetriebene Fahrzeuge hat Continental für SUVs, Pickups und Crossover-Modelle im Programm. Damit finde sich für nahezu alle Fahrzeuge eine optionale Bereifung, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. So ist der Conti4x4Contact für den Betrieb auf der Straße und in leichtem Gelände vorgesehen, der Conti4x4SportContact eignet sich für schnelle, sportliche SUVs im Straßeneinsatz. Bei den Modellen der ContiCrossContact-Familie biete der AT besten Grip auch im Offroadeinsatz, der ContiCrossContact UHP sei für stark motorisierte, allradgetriebene Wagen im Straßeneinsatz entwickelt. Mit bester Eignung für die Straße und leichte Geländeeinsätze seien der ContiCrossContact LX und der ContiTrac besonders ausgewogene Konstruktionen mit komfortablen Fahreigenschaften. Continental hat die Lieferpalette der 4×4-Reifen zu dieser Saison mit 17 neuen Reifengrößen deutlich ausgeweitet. Den hohen Stand ihrer Produkte beweise Continental auch durch die Erstausrüstung bei Herstellern allradgetriebener Wagen wie beispielsweise bei Audi, BMW, Mercedes, Porsche und Volkswagen, schreibt der Hersteller weiter.

Ausgezeichnete Traktion auf der Straße und in leichtem Gelände biete der Conti4x4Contact. Der Reifen garantiere schnelle Lenkansprache und hohe Laufrichtungsstabilität. Die gegeneinander versetzten Profilklötze erzeugten nur äußerst geringe Abrollgeräusche, während seine breiten Profilrillen in Längs- und Querrichtung Aquaplaninggefahr deutlich reduzierten, so der Hersteller. Der Conti4x4Contact eigne sich besonders zur Bereifung kompakter und mittelschwerer SUV und Crossover. Für leistungsstarke und schnelle allradgetriebene Fahrzeuge empfiehlt Continental den Conti4x4SportContact, der bis zu 300 km/h freigegeben ist. Sein asymmetrisches Profil mit dem kompakten Außenschulterbereich sorge für besonders hohe Kurvenstabilität, bei Fahrten über regennasse Straßen leiten breite Profilrillen das Wasser ab und schützen vor Aquaplaning. Die gegeneinander versetzten Profilklotzreihen sorgen für ein leises Abrollgeräusch. Der Conti4x4SportContact wird in der Erstausrüstung unter anderem von Porsche am Cayenne montiert.

Für guten Grip von mittleren bis schweren 4×4-getriebenen Fahrzeugen sorge der ContiTrac SUV durch sein Computer-optimiertes Profil. Er wurde für die Straße und den leichten Geländeeinsatz konzipiert. Seine Beschaffenheit sei besonders auf Größe und Gewicht mittlerer und schwerer amerikanischer und japanischer allradgetriebener Wagen abgestimmt. Charakteristisch seien seine guten Fahreigenschaften, die hohe Laufleistung sowie die niedrigen Abrollgeräusche. Zusätzlich biete dieser Reifen durch seine verstärkte Seitenwand hohen Schutz vor möglichen Verletzungen der Reifenflanke. Erhältlich ist der ContiTrac SUV in einer umfangreichen Dimensionspalette zwischen 15 und 17 Zoll. Fast alle ContiTrac SUV sind wahlweise mit weißer Seitenwandbeschriftung (OWL) erhältlich.

Der ContiCrossContact AT sei für Fahrer von allradgetriebenen Fahrzeugen entwickelt worden, die für ihren Wagen Geländefahrten vorsehen und auch auf Asphalt sicher unterwegs sein wollen. Gute Fahreigenschaften im unwegsamen Gelände haben die Reifenentwickler durch die offene Schulter des neuen ContiCrossContact AT erreicht. Damit gelinge nicht nur die Verzahnung mit losem Untergrund, sondern auch sichere Kurveneigenschaften auf unwegsamen Strecken. Durch die robuste Laufflächenmischung würden Verletzungen und Einkerbungen bei Geländefahrten vermieden und eine gute Laufleistung erzielt. Der ContiCrossContact AT sei in den meisten Dimensionen mit weißer Seitenwandbeschriftung erhältlich.

Für besonders leistungsstarke, allradgetriebene Wagen hat Continental einen Spezialreifen im Programm: den ContiCrossContact UHP. Seine Leistungsmerkmale wie besonders kurze Bremswege und hohe Stabilität beim Kurven fahren, seien besonders auf die Anforderungen von 4×4-Fahrzeugen wie Porsche Cayenne oder BMW X5 abgestimmt. Für besondere Umbereifungsansprüche sei dieser Reifentyp auch in 23- und 24 Zoll-Versionen erhältlich. Damit decke er einen Großteil des Umrüst- und Tuningbedarfs in den Geschwindigkeitsklassen V, W, Y und Z (oberhalb von 210 km/h bis über 300 km/h) ab.

Der asymmetrische ContiCrossContact LX habe mit seiner offenen Außenschulter gute Fahr- und Bremseigenschaften auch in leichtem Gelände. Optisch dokumentiere er dies durch seine Profilgestaltung, die Anleihen an Reifen für schwerere Offroad-Einsätze habe. Auf Asphalt biete der ContiCrossContact LX präzise Lenkansprache sowie sehr guten Geradeauslauf. Drei umlaufende Rippen mit versetzten Klotzreihen und starker Lamellierung sollen für gute Fahrstabilität und gleichzeitig sehr leises Reifen-Fahrbahngeräusch sorgen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.