Continental spart durch Produktionsverlagerungen

Montag, 10. April 2006 | 0 Kommentare
 

Die offizielle Eröffnung der neuen Continental-Fabrik in Brasilien nimmt die Deutsche Bank zum Anlass, die Einsparungen des Reifenherstellers durch diese und andere Produktionsverlagerungen nachzurechnen. Innerhalb von zwei Jahren wird der deutsche Hersteller zwei US-Fabriken geschlossen haben. Die Anlagen in Mayfield (bereits geschlossen) stand für eine Produktionskapazität von fünf Millionen Pkw-Reifen, die Anlage in Charlotte (die Bank rechnet mit dem Aus) von acht Millionen Pkw-Reifen.

Ebenfalls innerhalb von zwei Jahren hat Continental seine Kapazitäten in Malaysia (2005: 4,4 Mio.; 2006: 5 Mio. geschätzt; 2008: 8 Mio.

geschätzt) und Brasilien (2006: 1 Mio.; 2007: 6 Mio.) stark ausgebaut.

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *