Hayes Lemmerz mit katastrophalem Vorjahresergebnis

Hayes Lemmerz hat für das Geschäftsjahr 2005 einen operativen Verlust in Höhe von rund 400 Millionen US-Dollar zu vermelden, weil hohe Sonderabschreibungen auf Beteiligungen, auf andere Vermögensgegenstände sowie Restrukturierungskosten angefallen seien. Vor diesem Hintergrund bleibt den Kreditgebern nichts anderes übrig, als die Kreditbedingungen zu lockern, wenn sie, wenigstens vorerst, ebenfalls Sonderabschreibungen vermeiden wollen. Die Höhe der Sonderabschreibungen und Restrukturierungskosten des bereits durch Chapter 11 geschickten Räderherstellers lässt natürlich auch Rückschlüsse auf die Managementleistung der letzten Jahre zu. Die nun bekannt gewordenen Zahlen erklären auch, dass die Aktie weiter um 2 US-Dollar krebst und damit binnen weniger Monate um 70 Prozent einbüßte. Bei Hayes Lemmerz in Königswinter ist heute ein Warnstreik für zunächst zwei Stunden angesagt, da die Belegschaft den bisher vorliegenden Vorschlägen eine klare Absage erteilt hat.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.