Klage gegen Goodyear abgeschmettert

Freitag, 24. März 2006 | 0 Kommentare
 

Vor einem US-Gericht ist ein Kläger gescheitert, welcher der Goodyear Tire & Rubber Company vorgeworfen hatte, falsche Finanzdaten veröffentlicht zu haben, um den Aktienkurs des Unternehmens in die Höhe zu treiben. Laut dem in dem Fall verhandelnden Richter hat die Klageseite aber keine stichhaltigen Beweise für ihre Anschuldigungen vorlegen können. Hintergrund: Goodyear hatte im Oktober 2003 wegen fehlerhafter Verrechnungen der Konzerngesellschaften untereinander einen Verlust in der Größenordnung von 100 Millionen Dollar einräumen und die Bilanzen seit 1998 rückwirkend entsprechend korrigieren müssen.

Der gescheiterte Kläger hatte behauptet, dass nicht 100, sondern vielmehr 280 Millionen Dollar nicht korrekt berücksichtigt worden seien. Nach diesem Erfolg vor Gericht hat Goodyear beantragt, bezüglich derselben Angelegenheit auch zwei ähnlich lautende Klagen abzuweisen..

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *