Superior hat im Geschäftsjahr 2005 rote Zahlen geschrieben

Der weltgrößte Hersteller von Aluminiumgussfelgen Superior Industries (Van Nuys, Kalifornien) hat im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 710 Millionen Euro (minus 6,3 Prozent zu 2004) realisiert und dabei einen Verlust von 4,9 Millionen Euro zu verbuchen gehabt. Der Felgenbereich trug mit 675 Millionen Euro zum Ergebnis bei (ein Umsatzminus von 7,8 Prozent), bezogen auf die Stückzahlen beziffert Superior den Rückgang sogar auf 10,8 Prozent. Beklagt werden der geringer als geplante Fahrzeugabsatz der nordamerikanischen Autohersteller und der globale Preiswettbewerb. Das Unternehmen, das im Übrigen völlig schuldenfrei ist im Gegensatz zu einigen Wettbewerbern, hat vor einigen Wochen bekannt gegeben, sich von seinen anderen industriellen Aktivitäten trennen und ganz auf das Kerngeschäft konzentrieren zu wollen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.