ADAC-Sommerreifentest liegt online bereits vor

Die Ergebnisse des alljährlichen ADAC-Sommerreifentests, der wiederum in der März-Ausgabe erscheinen wird, liegen online bereits vor. Insgesamt hat der ADAC 35 Sommerreifen in den beiden Größen 185/60 R14H und 225/45 R17 W/Y untersucht. Brisant: „Neben 33 Reifen vom Händler wurden exemplarisch zwei Mercedes-Reifen aus dem Zubehörprogramm der C-Klasse mitgetestet, die in ihrem Nässe-Verhalten so schlecht abschnitten, dass sie nur mit „bedingt empfehlenswert“ beziehungsweise „nicht empfehlenswert“ bewertet werden konnten. Beide Reifen erhielten in der aktuellen Version für den Reifenhandel deutlich bessere Noten.“ Bei Mercedes lege man offensichtlich mehr Wert auf Komfort und Wirtschaftlichkeit als auf sicheren Grip bei Nässe, schlussfolgert der Automobilklub.

In der Größe 185/60 R14H, die beispielsweise auf VW Polo eingesetzt werden kann, können Bridgestones Turanza ER 300 und Pirellis P6 mit dem begehrten Prädikat „besonders empfehlenswert“ ausgezeichnet werden. Hinter einem breiten Mittelfeld stürze der BFGoodrich Profiler 2 „auf der Gratwanderung zwischen Nässeverhalten und Haltbarkeit klar“ ab, schreibt der ADAC.

Auch in der größeren Dimension 225/45 R17 stellen Bridgestone und Pirelli die Gewinner: In 225/45 R17, wie beispielsweise auf 3er BMW und Golf zu finden, sind der Potenza RE050A und der PZero Nero auf dem Siegertreppchen. Als „nicht empfehlenswert“ hat der ADAC die Mercedes-Spezifikationen Michelin Pilot Sport MO und Potenza RE050 MO (immerhin ohne Mercedes-Spezifikation Testsieger!) identifiziert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.