Virtueller Rennspaß im Uniroyal Funcup

Alle Informationen zum Uniroyal Funcup, der preiswerten Motorsportserie für Jedermann, finden sich auf der Internetseite www.uniroyal-funcup.de. Besonders unterhaltsam und Erfolg versprechend ist dabei der Menüpunkt „Qualifikations-Spiel“, bei dem geschickte Spieler eine Teilnahme an einem Funcup-Rennen gewinnen können.

Motorsport ist in der Regel ein teures Vergnügen. Als besonders preiswerte Variante nimmt der Uniroyal Funcup hier eine Ausnahmestellung ein. Aber es geht noch besser: Mit etwas Geschick am Computer und Glück bei der Auslosung können Teilnehmer des Qualifikations-Spiels auf der Internetseite „Uniroyal-Funcup“ auch in diesem Jahr wieder eine kostenlose Rennteilnahme im Wert von über 2.000 Euro gewinnen. Um den Spiele-Spaß zu erweitern, hat der Regenreifenhersteller Uniroyal jetzt die Auswahl erweitert und zusätzlich zur Rennstrecke „Deutschland“ noch drei weitere Pisten ins Angebot aufgenommen: Italien, Großbritannien und Belgien.

Alle Wochengewinner des Gewinnspiels bekommen ein Überraschungsgeschenk und werden zur Hauptziehung zugelassen. Jeden Montag wird die Highscoreliste zurückgesetzt, damit für neue Spieler wieder völlig neue Chancen bestehen. Die Internetseite ist auch in Belgien (www.uniroyal-funcup.be), Frankreich (www.uniroyal-funcup.fr), Spanien (www.uniroyal-funcup.com.es) und Großbritannien (www.uniroyal-funcup.co.uk) am Netz. Mitspielen und sich für das Europa-Team qualifizieren können natürlich alle, pro Land wird je ein Hauptgewinner (gesamt: sechs) zum Start bei einem Rennen eingeladen.

Der Uniroyal Fun Cup ist ein Markenpokal mit Autos, die optisch an den legendären Volkswagen Käfer erinnern. Technisch basiert das Fahrzeug mit einem eigenen Rohrrahmenchassis auf Audi- und VW-Teilen. Es ist mit allen Sicherheitselementen bestückt – vom Überrollkäfig über den FIA-Sicherheitstank bis hin zu Fünf-Punkt-Gurten. Die Rennfahrzeuge können sowohl gemietet werden als auch gekauft, Interessenten finden alle wichtigen Informationen unter www.funmotorsports.de. Rennstarts sind praktisch für Jedermann möglich, denn schon nach kurzer Einweisung und einem Gesundheitscheck dürfen Führerscheininhaber loslegen. Gefahren wird übrigens auf den besten Rennstrecken Europas, beispielsweise in Spa-Francorchamps oder am Nürburgring.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.