Beitrag Fullsize Banner

Die neue Generation der SL-Klasse von Mercedes-Benz

Vier Jahre nach ihrem Start wertet Mercedes-Benz die SL-Klasse in Technik, Design und Ausstattung deutlich auf. SL 350/500 stehen auf Leichtmetallrädern in 8,5×17“ und Reifen in 255/45 R17, der SL 600 hat eine Mischbereifung vorne 255/40 R18 (auf 8,5×18“) und hinten 285/35 R18 (auf 9,5×18“), optional ist auch 19 Zoll von AMG verfügbar. Über den Luftdruck in den Reifen wachen das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP oder auf Wunsch ein spezielles Kontrollsystem auf Basis der Funktechnik.

ESP vergleicht kontinuierlich die Drehzahlen der Räder, die hauptsächlich von der Fahrgeschwindigkeit, der Beladung und vom Reifenluftdruck abhängig sind. Zusätzlich überprüft das Steuergerät automatisch auch andere fahrdynamische Messgrößen wie Querbeschleunigung, Gierrate und Radmomente, um den Luftdruckverlust in einem Reifen sicher zu diagnostizieren. So erkennt das System Abweichungen und informiert den Autofahrer per Zentral-Display: „Reifendruck, Reifen überprüfen.“ Die Reifendruckverlust-Warnung auf Basis der ESP-Technik gehört ab sofort zur Serienausstattung der SL-Klasse.

Beim Reifendruck-Kontrollsystem (Wunschausstattung) misst eine Sensorik sowohl Luftdruck als auch Lufttemperatur im Inneren der Pneus und sendet diese Daten per Funk in regelmäßigen Intervallen an eine Empfangsantenne am Unterboden. Basierend auf einer intelligenten Software werden die Radpositionen automatisch lokalisiert, sodass dem Autofahrer per Zentral-Display gezielt Informationen über den Luftdruck in jedem der vier Reifen gegeben werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.