Goodyear kündigt Ergebnisverbesserung an

Am 16. Februar will Goodyear im Rahmen einer Investorenkonferenz die Bilanz des vierten Quartals 2005 sowie das Zahlenmaterial des gesamten Geschäftsjahres präsentieren. Bereits vorab berichtet das Unternehmen, der Umsatz werde für 2005 fast 20 Milliarden, fürs vierte Quartal mehr als 4,9 Milliarden US-Dollar betragen. Beim Operating Income (Betriebserträge) erwartet das Unternehmen gegenüber 2004 eine Verbesserung um 20 bis 25 Prozent.

Der Reifenhersteller beklagt, dass die Rohstoffpreise im vierten Quartal mit 13 Prozent stärker gestiegen seien als erwartet. Goodyear hat darauf mit verringerten Beständen und Produktionsanpassungen besonders in Europa und Lateinamerika reagiert. Chairman und CEO Robert J. Keegan sieht die eskalierenden Rohstoffkosten und Währungseinflüsse weiterhin als Herausforderungen für das Unternehmen.

Andererseits habe man mit innovativen neuen Produkten in der ganzen Welt und einem stärkeren Marketing ein solides Fundament gelegt, um die nächste Stufe beim Turnaround zu bewältigen. Im vierten Quartal habe die weltweit starke Nachfrage angehalten, so Keegan. Und er erwähnt dabei explizit die Reifentypen Assurance für Nordamerika und Ultra Grip 7 für Europa, die zu einem verbesserten Produktmix beigetragen haben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.