Alfa Romeo Brera auf Winter Sottozero von Pirelli

Tradition trifft Moderne. Das Schloss Eckberg in Dresden, ein über 140 Jahre altes Palais, erschien als idealer Ort für die nationale Pressevorstellung des neuen Alfa Romeo Brera, welche vor wenigen Tagen stattfand. Vor der malerischen Kulisse Dresdens testeten 60 Journalisten das neue Sportcoupé aus dem Hause Alfa Romeo. Bei der Wahl des Reifenpartners setzte Alfa Romeo bei Temperaturen von minus 15 Grad auf die Qualität der Pirelli-Winterreifen.

Neben den Produkten harmonieren auch die beiden Marken gut miteinander. Die Unternehmen Pirelli und Alfa Romeo stehen für traditionsreiche italienische Marken. Beide verkörpern Emotion, Sportlichkeit, Dynamik, Leidenschaft und Lifestyle – Attribute, die auch der neue Brera in sich vereinten soll.

Mit seiner dynamischen Eleganz, seinen kraftvollen Motoren und einer überzeugenden Qualität soll der neue Alfa Brera die Geschichte italienischer Sportwagen-Klassiker fortschreiben. Der 2+2-Sitzer mit seinem hochmodernen Fahrwerk sowie kraftvollen Vier-, Fünf- und Sechszylinder-Motoren ist charakterisiert durch außergewöhnliche Handling- und souveräne Komforteigenschaften bis zu 240 km/h.

Ausgestattet waren die 25 Testfahrzeuge, davon sechs mit 3,2 Liter Hubraum und 19 mit 2,2 Liter Hubraum, mit dem Pirelli Winter 210 Sottozero in der Größe 225/50 R 17 98H: ein asymmetrischer Winterreifen der dritten Generation, der auch bei winterlichen Wetterverhältnissen Sicherheit und Fahrspaß bietet.

Die Ausrüstung aller präsentierten Fahrzeuge dient sowohl als Bestätigung für die langjährige technologische Partnerschaft zwischen Pirelli und Alfa Romeo als auch für die starke Positionierung des italienischen Reifenherstellers im Top-Marken-Segment. Der Alfa Romeo Brera ist ab dem 26. Januar 2006 auf dem deutschen Markt erhältlich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.