Rechtsstreit um ehemalige Titan-Fabrik beigelegt

(Akron/Tire Review) Ein etwa zwei Jahre währender Rechtsstreit zwischen Felgen- und Reifenhersteller Titan International und der Stadt Brownsville (Texas) konnte jetzt beigelegt werden. Das knapp 300.000 Quadratmeter große Grundstück, auf dem eine stillgelegte Reifenfabrik steht, geht über an die Greater Brownsville Incentives Corp. (GBIP), die erst wenige Jahre zuvor das Land erschlossen an Titan übergeben hatte.

Titan hatte das dortige Reifenwerk, in dem EM- und Agrarreifen gefertigt wurden, im Jahre 2003 sehr plötzlich geschlossen mit der Begründung finanzieller Verluste und starker asiatischer Konkurrenz. Nach drei oder vier Monaten hatte Titan die Fabrik wieder öffnen wollen, sie blieb allerdings geschlossen. Die Schließung kam vor allem darum überraschend, weil das Werk erst 1998 eröffnet worden war und darum im Wettbewerbsvergleich als jung und relativ modern galt. GBIP erhält das Land in etwa zu dem gleichen Preis zurück, der vor Jahren investiert worden war im Rahmen von Incentives, um Titan zum Bau der Fabrik zu bewegen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.