Cooper erhält Genehmigungen für China-Jointventure

Die chinesischen Behörden haben die Gründung eines Jointventures zwischen den Reifenherstellern Cooper Tire & Rubber (Findlay, Ohio/USA) und Shandong Chengshan Tire Co. Ltd. abgesegnet. Wie das amerikanische Unternehmen meldet, würden die verbleibenden Formalitäten nun im Januar geklärt, so dass Chengshans Pkw- und Lkw-Reifenfabrik in China künftig als Cooper Chengshan (Shandong) Passenger Tire Co. Ltd. sowie als Cooper Chengshan (Shandong) Truck Tire Company, Ltd. unter neuer Führung operiert.

Das eigentliche Jointventure-Unternehmen wird unter Shandong Chengshan Tire Company, Ltd. (Chengshan) firmieren. Cooper wird 51 Prozent an dem neuen Unternehmen halten. Gleichzeitig werde Cooper eine 25 prozentige Beteiligung an Chengshans Stahlcordfabrik erhalten, die direkt neben der Reifenfabrik in der Stadt Rongchen liegt. Der neue Cooper-Partner in China stellt Pkw- und Nutzfahrzeugreifen der Marken Chengshan und Austone her und vertreibt diese auch in Europa. Cooper werde etwa 70 Millionen US-Dollar in das Gemeinschaftsprojekt mit dem drittgrößten noch in chinesischer Hand befindlichen chinesischen Reifenhersteller investieren, der im vergangenen Jahr rund 500 Millionen Dollar umgesetzt hat.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.