Conti vor Großakquisition?

Continental visiere mit einer gut gefüllten Kriegskasse weitere Zukäufe an und habe zwischen zwei und vier Milliarden Euro für Übernahmen zur Verfügung, ohne die Bonitätsbewertung in Gefahr zu bringen, bezieht sich Financial Times Deutschland auf den Continental-Vorstandsvorsitzenden Manfred Wennemer. Es gebe bereits Gespräche, jedoch sei noch nichts konkret, im ersten Halbjahr 2006 könne sich eventuell etwas tun, der schärfer werdende Wettbewerb in der Branche zwinge Zulieferer zu Übernahmen.

„Wir haben derzeit fünf Suchgebiete für Übernahmen“, wird Wennemer zitiert. Dies seien das Elektronikgeschäft sowie die Kautschuk- und Kunststoffproduktion in den USA und Asien. In Fernost könnte die Reifenproduktion gestärkt werden. Daneben biete aber auch die Krise des US-Autozulieferers Delphi Zukaufsmöglichkeiten. Hier fehle aber noch ein Signal, was der Konzern abstoßen könnte. „Wir können uns außerdem auch vorstellen, Continental in Deutschland zu verstärken.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.