Charlotte-Einsparungen „bei weitem nicht ausreichend“

Donnerstag, 22. Dezember 2005 | 0 Kommentare
 

Unter Analysten wird weiterhin über die Zukunft des Pkw- und Lkw-Reifenwerks in Charlotte (North Carolina, USA) spekuliert. Hersteller Continental Tire North America (CTNA) versucht derzeit in Verhandlungen mit der Gewerkschaft die Kostenbelastung durch einen 35-prozentigen Lohnverzicht der Arbeitnehmer zu verbessern. Dennoch, so die Deutsche Bank in einem Report, seien die dadurch zu erwartenden Einsparungen in Höhe von 32 Millionen Dollar „bei weitem nicht ausreichend“, um in die Gewinnzone zu gelangen.

Derzeit leide CTNA unter einer negativen OP-Marge von zehn Prozent. Der Hersteller müsse aber nicht nur seine Kostensituation in den Griff bekommen, sondern sein Preisniveau anheben und Marktanteile hinzugewinnen. Derzeit verfüge Continental in den USA über einen Anteil von nur vier Prozent auf dem Reifenersatzmarkt, decke gleichzeitig aber rund 20 Prozent der Lieferungen in die Erstausrüstung ab, so die Bank weiter.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *