Sicher durch die kalte Jahreszeit

Mit dem ContiCrossContact Winter bringt Continental im nächsten Jahr einen neuen 4×4/SUV-Winterreifen mit asymmetrischem Profildesign auf den Markt. Im Fokus der Entwicklung standen dabei „sichere Fahreigenschaften auf typisch winterlichen Straßen, bestes Trockenhandling und hohe Aquaplaning-Sicherheit“, heißt es vonseiten der Entwickler anlässlich der Nikolausveranstaltung des Herstellers in Ivalo (Finnland) Anfang Dezember. Der ContiCrossContact Winter löse ab Herbst 2006 sukzessive den bewährten 4x4WinterContact ab.

Um weitere Fortschritte bei den Reifeneigenschaften auf winterlichen und trockenen Straßen zu erreichen, wurde das asymmetrische Profil des 4x4WinterContact konsequent weiterentwickelt. Dabei übernehmen große und steife Profilblöcke auf der Reifenaußenseite mit neuen, sich selbst versteifenden Sinuslamellen bei höherer Geschwindigkeit die Seitenführung, während kleinere, flexiblere Blöcke mit beidseitig offenen Kantenlamellen auf der Reifeninnenseite hohen Grip auf Schnee und Eis gewährleisten.

Die Profilsteifigkeit in Umfangs- und Querrichtung wurde durch die Lamellendichte (Abstand der Lamellen zueinander), die Lamellentiefe und den Lamellenwinkel (Anordnung zur Reifenachse) gezielt abgestimmt, so der Hersteller. So konnte der Zielkonflikt zwischen den Fahreigenschaften auf trockener Straße und Schnee auf ein höheres Niveau angehoben und das Abriebverhalten noch gleichmäßiger werden, heißt es weiter.

Zusätzliche Anhebungen in den Quernuten erhöhen die Umfangssteifigkeit des Profils. Daraus resultieren kürzere Bremswege auf trockener Straße.

Diese Maßnahmen in der Profilgestaltung wurden getroffen, um dem hohen Fahrzeuggewicht und den damit verbundenen großen Radlastschwankungen der SUVs zu entsprechen. Alle sicherheitsrelevanten Eigenschaften konnten auch durch die neue Silica-Mischung angehoben werden: Die Bremswege auf winterlichen und nassen Straßen wurden laut Hersteller um elf Prozent beziehungsweise sechs Prozent verringert, die maximale Kurvengeschwindigkeiten bei Nässe um zwölf Prozent angehoben. Beim Trockenhandling legt der neue ContiCrossContact Winter um sechs Prozent im Vergleich zum bewährten Conti4x4WinterContact – dem Vorgänger – zu; die Laufleistung wurde um fünf Prozent gesteigert, betont der Hersteller. Mit diesen Eigenschaften entspreche der neue ContiCrossContact Winter den Ansprüchen von Fahrern moderner SUV, ist man sich in Hannover sicher.

Der CrossContact Winter wird ab Juli nächsten Jahres mit einer Freigabe bis zu 240 km/h in 18 verschiedenen Größen erhältlich sein und decke somit gut die Hälfte des umfangreichen SUV-Reifenmarktes ab. Das neue Winterprofil wird neben Europa auch in Nordamerika auf den Markt gebracht; einige Größen wurden spezielle für die dortigen Anforderungen der Fahrzeuge entwickelt, betont Conti-Pkw-Reifenentwickler Dr. Burkhard Wies, Leiter der Reifenentwicklung bei Continental. Insgesamt rechnet man beim Hersteller mit einem überdurchschnittlichen Absatz, wuchs doch der Markt für 4×4/SUV-Winterreifen in der jüngsten Vergangenheit noch stärker an als der eh schon stark expandierende Fahrzeugmarkt in diesem Segment.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.