Änderung der Bilanzierungspraxis bringt Michelin mehr Gewinn

Wie finanztreff.de unter Berufung auf Unternehmensaussagen meldet, wird durch eine neue Bilanzierungspraxis der Vorsteuergewinn Michelins in diesem Jahr um 254 Millionen Euro höher ausfallen. Da eine kürzliche Änderung im US-Medizinvorsorgeprogramm Medicare es erlaube, Kosten im Zusammenhang mit verschreibungspflichtigen Medikamenten für pensionierte Mitarbeiter anders zu buchen, sollen sich die Kosten für den Reifenhersteller um gut 380 Millionen Euro verringern. Zusammen mit einem zusätzlichen Gewinn von 30 Millionen Euro aufgrund anderweitiger Änderungen ergebe sich das genannte Plus bezüglich des Vorsteuergewinns, heißt es in einem entsprechenden Bericht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.