Michelin verlässt die Formel 1

Michelin hat angekündigt, die Formel 1 zum Saisonende 2006 verlassen zu wollen. Der Ausstieg war erwartet worden, nachdem die oberste Rennsportbehörde FIA vor wenigen Tagen beschlossen hatte, ab dem Jahr 2008 einen Einheitsreifen einzuführen und auszuschreiben, wer der Reifenlieferant sein wird.

An diesem Ausschreibungsverfahren wird sich Michelin kaum beteiligen, denn die Franzosen hatten in der Vergangenheit immer wieder für eine freie Reifenwahl der Teams in der Formel 1 plädiert und den Wettbewerbsgedanken gefördert. Mit der Einführung des Einheitsreifens gibt die Königsklasse des Motorsports aus Sicht Michelins einen Teil Hochtechnologie auf.

Bevor Michelin den Ausstieg bekannt gab, hat man die vier Teams McLaren Mercedes, BMW Sauber F1, Renault F1, Honda Racing F1 und auch Frank Williams konsultiert. Mit dem Zeitpunkt des Ausstieges wird es jetzt bereits möglich, dass ein Jahr früher als geplant der Einheitsreifen kommt, nämlich 2007.

Der Reifenhersteller begründet den Ausstieg auch damit, dass dauernde Regeländerungen eine Planung völlig unmöglich machen. Der Chef des Reifenherstellers Edouard Michelin verschweigt auch nicht die grundlegenden Differenzen zwischen der Michelin-Motorsportphilosophie und den zuständigen Organen des Formel-1-Sports, in diesem Umfeld seien langfristige Investitionen nicht mehr zu rechtfertigen. Mit den bislang und auch in 2006 auf Michelin vertrauenden Teams gibt es laut der Stellungnahme des Reifenherstellers keine festen Vereinbarungen für 2007.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.