Harter Tobak von “den Roten.”

Manfred Wennemer, Continentals erster Mann, steht seit Tagen im Kreuzfeuer. Er kümmere sich “einen Dreck” um seine Mitarbeiter und “er tritt die 100-jährige Geschichte des Unternehmens in Hannover mit Füßen,” rief der SPD-Fraktionschef den in Hannover heute demonstrierenden Betriebsräten zu. Beobachter gehen aber davon aus, dass sich Wennemer durchsetzen wird. Allerdings mehren sich die Stimmen, die Wennemer dringend ein Zugehen auf die Belegschaft empfehlen, weil der Konzern gegen erbitterten Widerstand der Belegschaft auf Dauer nicht zu führen sei.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.