Doppelter Nachwuchs für Bridgestones „Battlax BT 002”

Bridgestone hat den für leistungsstarke Hypersportmotorräder entwickelten und vor gut zwei Jahren erstmal vorgestellten „Battlax BT 002“ nach eigenen Worten einer gründlichen Überarbeitung unterzogen. Hervorgangen ist daraus ein neuer Reifen, der zwecks Unterscheidung den Namenszusatz „Pro“ trägt und sich von seinem Vorgänger vor allem durch eine verstärkte Konstruktion abheben soll, um dem Fahrer ein früheres und härteres Beschleunigen zu ermöglichen. Beibehalten wurden alle sonstigen Entwicklungsdetails, die Angaben Bridgestones zufolge zu einem großen Teil aus den im Zuge des eigenen MotoGP-Engagements gemachten Erfahrungen abgeleitet wurden. Als Beispiel genannt wird in diesem Zusammenhang die spezielle Kontur des Pneus, die dem Fahrer ein sicheres, lineares Gefühl beim Einlenken vermittelt soll.

„Beim Profil wurde das Hauptaugenmark auf größtmögliche Hochgeschwindigkeitsstabilität und außerordentliche Stoßdämpfung gelegt“, so der Hersteller. Dank des „Mono Spiral Belt“ (MSB) biete der „BT 002 Pro“, der in drei Mischungsvarianten (soft, medium, medium/hart) angeboten wird, eine höhere Stabilität, ohne sich durch innere Reibung verschiedener Gürtellagen übermäßig selbst zu erhitzen. „Die größten Vorteile des MSB-Gürtels im Vergleich zu einer Kreuzgürtelkonstruktion sind das niedrigere Gewicht und die Vermeidung von Überlappungen und Stößen“, heißt es vonseiten der Entwicklungsingenieure. Man sei zudem der erste Reifenhersteller gewesen, der den so bezeichneten HTSPC-Stahlcord (High Tensile Super Penetrated Cord) zur Serienreife gebracht habe. Im Inneren dieses Gürtelcords befinden sich fünf einzelne Drähte, die separat voneinander in einem Gummimantel verzwirbelt werden, was – so Bridgestone – zu einer definierten Flexibilität des Stahlcords führe.

Dank der Überarbeitung des „BT 002“ sollen auch weniger ambitionierte Fahrer von den Verbesserungen der „Pro“-Version in puncto Grip, Traktion und Kontrollierbarkeit profitieren und ihre Rundenzeiten senken können. Wen es allerdings nicht auf die Rennstrecke zieht, sondern lieber auf der Straße unterwegs ist, für den hat Bridgestone gemäß dem Motto „von der Rennstrecke auf die Straße“ aus dem bisherigen „002“ außerdem noch den „Battlax BT 002 Street“ abgeleitet. Trotz des Namenszusatzes „Street“ ist dieser Pneu sowohl für den Einsatz im öffentlichen Straßenverkehr als auch auf der Rennstrecke konzipiert worden. Dabei machte dem Hersteller zufolge vor allem die Verwendung spezieller Gummimischungen die Anpassung des „BT 002 Street“ an die auf der Straße erforderlichen Bedürfnisse möglich. Diese Mischungen – am Vorderrad kommen gleich zwei zum Einsatz, eine mittelharte in der Laufflächemitte und eine softere an den Reifenflanken – sollen selbst bei wechselnden Wetterbedingungen die Funktion im Straßenverkehr sicherstellen.

Dieser Mischungstechnologie schreibt Bridgestone zudem eine Erhöhung der Laufleistung, ein leichteres Handling sowie eine bessere Haftung in Schräglage zu. Nochmals höhere Haftungswerte als beim Vorgänger „Battlax BT 012 SS“ verspricht der Hersteller des Weiteren dank der Verwendung einer Hochsilicagummimischung beim Hinterradreifen, der analog zu der „Pro“-Ausführung durch den Einsatz des Mono-Spiral-Gürtels in Bezug auf die Fahrstabilität zugelegt haben soll. Die Kontur und das Profil wurden ebenfalls vom „BT 002 Pro“ übernommen, um ein sicheres, lineares Fahrgefühl beim Einlenken sowie einen sicheren Geradeauslauf auch bei hohen Geschwindigkeiten sicherstellen zu können. Der „Battlax BT 002 Street“ wird ab Mai 2006 in den drei gängigsten Dimensionen 120/70 ZR17 (58W) TL, 180/55 ZR17 (73W) TL und 190/50 ZR17 (73W) TL verfügbar sein.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.