Alcar glänzt mit neuer Nano-Technologie

„Nano tec Brilliantsilber“ heißt die neuartige AEZ-Lackbeschichtung aus der Nanotechnologie. Die Spezialisten der AEZ Produktion GmbH in Neuenrade haben gemeinsam mit der Firma FreiLacke aus Bräunlingen diesen speziellen Wasser und Schmutz abweisenden Lack entwickelt. Damit ist AEZ aus der Alcar-Gruppe nach eigenen Aussagen der weltweit erste Felgenproduzent, der die Vorzüge der Nanotechnologie zum Serieneinsatz bringt. Nano tec Brilliantsilber kommt im kommenden Jahr mit dem Leichtmetallrad AEZ Raver sowie mit Dezent A, der Schwestermarke von AEZ, auf den Markt.

Nanotechnologie gilt zunehmend als Zukunftstechnologie schlechthin und beschäftigt sich mit der Forschung und Konstruktion kleinster Strukturen im Nanometer-Bereich (ein Milliardstel Meter). In wichtigen Bereichen, wie Medizin und Pharmazie, gelingt es dank dieser innovativen Technik, entscheidende Fortschritte zu erzielen. Deutschland gilt in diesem Bereich als führend. Dies wurde auf der Essen Motor Show auf eindrucksvolle Art und Weise bestätigt. Der deutsche Leichtmetallfelgenhersteller AEZ Leichtmetallräder, der zur Alcar-Gruppe gehört, feiert in Essen die Weltpremiere des neuen Rads AEZ Raver, das laut Hersteller die erste Aluminiumfelge mit Nano-Technologie auf dem Markt ist und somit Vorreiter in diesem Bereich.

„Weltweit ist AEZ Leichtmetallräder das erste Unternehmen, das Nano-Technologie bei der Felgenbeschichtung einsetzt. Die völlig neuartige Lackierung Nano tec Brilliantsilber lässt wässrige oder ölige Flüssigkeiten und Schmutzpartikel von der Oberfläche einfach abperlen. „Dank dieser innovativen und einzigartigen Technologie ist die neue AEZ Raver noch besser vor Beschädigungen und vor allem Schmutz geschützt“, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Die oberste der drei Lackschichten wurde so entwickelt, dass sie eine hydrophobe, also Wasser abweisende Wirkung besitzt. Diese Eigenschaft wurde durch eine nanotechnologische Modifikation des AEZ-Klarlackes erreicht. Dank des physikalisch-chemischen Effekts zerrinnen Wasser und andere Tropfen nicht mehr an der Oberfläche, sondern perlen kugelförmig ab und können sich nicht an der Oberfläche festsetzen. So wird die neue AEZ Raver besser vor Verunreinigungen, wie aggressivem Bremsstaub geschützt und lässt sich deutlich einfacher säubern. Selbstverständlich sei der Nano tec Brilliantsilber-Lack zudem kratzfest, extrem hart und hitzebeständig. Das Rad wird im kommenden Jahr in folgenden Dimensionen auf den Markt kommen: 6,5×15, 7×16 und 7×17.

Mit AEZ Gizeh bringt AEZ Leichtmetallräder für die Saison 2006 ein besonders ausgeprägtes SUV-Rad heraus. Mit wuchtigen Proportionen und massiv-kräftigen Speichen sei diese Felge ein typischer Vertreter des American Style, hieß es bei Alcar am Messe-Stand in Essen. Die Speichenanbindung ans Felgenbett und die breite Sicke in Anthrazit-Lackierung unterstrichen den dominanten Charakter dieses neuen AEZ-Rads. Der verstärkte, dunkel lackierte Mittenbereich ermögliche, dass sich die polierte Oberfläche der AEZ Gizeh optisch auffallend abhebt. Ein besonderes Feature sei der maskuline, nach außen gezogene Schwung der gesamten Speichenkontur. Mit über 200 Anwendungen ist AEZ Gizeh im American Style ein prädestiniertes Leichtmetallrad für SUV und Geländewagen und passt auf Kia Sorento oder Chrysler Voyager ebenso, wie auf alle gängigen Utility- und Offroad-Wagen japanischer Herkunft. AEZ Gizeh ist in sämtlichen Anwendungen TÜV geprüft und zertifiziert und ab Frühjahr 2006 im Fachhandel in 7,5×17 sowie 8×18 erhältlich.

Auch mit Excite sorgt AEZ für Spannung und Aufmerksamkeit. Der deutsche Räderspezialist bringe 2006 ein ganz und gar außergewöhnliches Alurad auf den Markt, so der Hersteller. Excite wird es in zwei Varianten geben. Einmal als Sportversion in mattschwarzer Lackierung mit polierter Designfläche (Speichen und Felgenrand) und als edles Allover-High-Gloss-Rad in silbergrauer Lackierung. Beide Versionen des AEZ Excite sind ab Februar 2006 in 7,5×17, 8×18, 8×19, 8,5×19 und 9,5×19 im Handel.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.