Standort Türkei von Hayes Lemmerz aufgewertet

Hayes Lemmerz hat den Anteil an dem türkischen Jointventure Jantas Aluminyum Jant Sanayi ve Ticaret in Manisa von 40 auf 60 Prozent aufgestockt, die Inci Holding von 25 auf 40 Prozent. Cromodora Wheels (Italien), der dritte bisherige Anteilseigner an dem Aluminiumräderwerk, das im Aufbau ist, ist ausgeschieden.

Die Fabrik, in der unter anderem Equipment aus dem bisherigen Werk von Hayes Lemmerz in Campiglione Fenile (bei Turin) wieder installiert wird, soll eine Kapazität von 1,5 Millionen Einheiten jährlich haben und früh in 2006 die Serienfertigung aufnehmen. Geschäftsführer für die türkischen Räderaktivitäten von Hayes Lemmerz ist Mustafa Zaim, der an Fred Bentley (Präsident der Hayes Lemmerz International Wheel Group) berichtet.

Andere Lieferanten von Aluminiumgussfelgen wollen von erheblichen Lieferengpässen durch Hayes Lemmerz an die Automobilhersteller wissen, was nicht nur in der Verlagerung von Kapazitäten aus Italien in die Türkei, sondern auch parallel vom belgischen Werk Hoboken nach Ostrau in der Tschechischen Republik begründet sei. Hayes Lemmerz bekennt sich zu einem Ausbau der Fertigungskapazitäten in Ländern mit niedrigen Kosten.

Hayes Lemmerz ist einerseits der weltgrößte Hersteller von Rädern (aus Stahl plus Aluminium), hat aber andererseits auch ein Standbein im Bereich sonstiger Komponenten wie Fahrwerks- und Bremsenteilen. Das Unternehmen betreibt derzeit 37 Fabriken und zählt mehr als 10.000 Mitarbeiter weltweit. Der diversifizierte türkische Jointventure-Partner Inci Holding kontrolliert bzw. ist an 17 Firmen beteiligt und beschäftigt etwa 1.500 Mitarbeiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.