Erotikkünstlerin nimmt’s mit Pirelli auf

Der italienische Pirelli-Konzern hatte jetzt vor dem WIPO-Schiedsgericht im Streit um Internet-Domains einer erotischen Darstellerin aus Deutschland, die unter dem Künstlernamen Lydia Pirelli einige Internetseiten betreibt, das Nachsehen. Die Darstellerin will etwa unter einer kostenpflichtigen Hotline Anrufern von ihren „erotischen Wünschen“ erzählen und tritt darüber hinaus in Deutschland seit mehreren Jahren unter ihrem Künstlernamen im Fernsehen auf – historisch etwa der Auftritt als Deutschlands erste Nacktmoderatorin. Das Schiedsgericht kam zu dem Schluss, die Beschwerdegegnerin habe unter ihrem Pseudonym „eine ziemliche Bekanntheit erlangt“, so dass sie „ein berechtigtes Interesse an den strittigen Domainnamen“ habe.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.