Pirelli-Kalender präsentiert „Bilder ohne Regeln“

Der Pirelli Kalender 2006 ist für Liebhaber der Fotografie, Schönheit und der Trendevolution seit mehr als 40 Jahren ein Kultobjekt und wird an diesem Wochenende erstmalig in der Ecole des Beaux Arts in Paris weltweit vorgestellt. Erstellt wurde „The Cal“ 2006 vom erprobten anglo-türkischen Duo Mert Alas und Marcus Piggot – beides auf Frauenaufnahmen spezialisierte Fotografen internationalem Ruhms –, mit dem stimmungsvollen Rahmen der Côte d’Azure im Stil der 1960er Jahre interpretiert von sechs außergewöhnlich schönen und sinnlichen Frauen.

Jennifer Lopez, die ihr Debüt beim Pirelli Kalender gibt, Giselle Bündchen (bereits für den Kalender 2001 ausgewählt), Guinevere Van Seenus, Kate Moss (die zum ersten Mal 1994 mitwirkte), Karen Elson (1999 sowie 2001 dabei) und Natalia Vodianova (war 2003 und 2004 zu sehen) erscheinen nackt, sexy und wunderschön in den 27 Aufnahmen, aus denen die bisher unkonventionellste Ausgabe von „The Cal“ entstand.

„Verführung und Ausdrucksfreiheit spielen beim Pirelli Kalender 2006 die Hauptrollen, dessen Leitgedanke sich im französischen Ausdruck libres et puissantes (frei und stark) zusammenfassen lässt“, so das Unternehmen. Sich ihrer Bekanntheit und Schönheit voll bewusst, fühlen sich die sechs Modelle frei zu entkleiden und sinnlich und faszinierend zu erscheinen. Der Körper werde dabei als ein freies Machtinstrument dargestellt – Sinnlichkeit wird zu einem Delfin an der Leine oder eine in den nackten Armen eines schelmischen Mädchens gefangene Katze… Ikonen unserer Zeit, haben die Interpretinnen mit tadelloser Professionalität posiert.

Das Duo Alas-Piggot arbeite mit innovativem und vielseitigem Stil. Die Entschlossenheit Merts verbinde sich perfekt mit dem Einfallsreichtum von Marcus’ und das Resultat sei „ein eleganter und sehr persönlicher Ansatz in der Kunst der Fotografie: provokant und opulent, beschwören die hauptsächlich in schwarz-weiß gemachten Aufnahmen eine Atmosphäre à la Newton herauf und zeigen eine berauschende und sündhafte Frau“, so Pirelli weiter. „Alles dreht sich um die Modelle und es herrscht große Freiheit. Wir kreieren Bilder, die keine Regeln haben”, betont Mert.

Die Lancierung des Kalenders 2006 fällt mit dem Entstehen von www.pirellical.com zusammen, dem neuen Portal, der „The Cal” gewidmet ist und 42 Jahre der Fotografie-Geschichte dokumentiert. Drei Jahre nach dem Stapellauf der ersten offiziellen Webseite, erneuert sich der Mythos des Pirelli Kalenders auch online, mit immer exklusiveren Inhalten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.