TÜV-Hinweis: ABS und ESP wirken im Winter nur mit M+S-Reifen

Auch modernste Technik kann Winterreifen in der kalten Jahreszeit nicht ersetzen: Antiblockiersystem (ABS) und elektronische Stabilitätsprogramme (ESP) sind bei Sommerreifen oder unzureichender Profiltiefe machtlos, wenn es glatt ist. Bei schlechten Sommerreifen könne der Bremsweg mit ABS sogar länger sein, meldet der TÜV Rheinland.

Durch Unfälle bei Eis und Schnee wurden im letzten Jahr fast 9.500 Menschen verletzt. Ein Grund für die hohe Zahl der Verunglückten ist der sorglose Umgang vieler Autofahrer mit den Gefahren winterlicher Straßenverhältnisse.
Besonders im Flachland und in den Städten halten viele Autofahrer den Kauf von Winterreifen für überflüssig. Doch bereits bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sind diese den Sommerreifen im Brems-, Lenk-, und Fahrverhalten weit überlegen, erklärt Gerd Mylius, Kraftfahrtexperte der TÜV Rheinland Group.

Bremswege mit Winterreifen sind auf Schnee bis zu 20 Prozent kürzer als mit Sommerreifen. An kalten Tagen verlängert sich der Bremsweg bereits auf trockener Fahrbahn. Grund für dieses unterschiedliche Fahrverhalten ist die Gummimischung der Reifen. Während Sommerreifen bei niedrigen Temperaturen verhärten, bleiben Winterreifen auf Grund des höheren Anteils an Naturkautschuk weich und sind besser mit der Fahrbahn verhaftet. Zudem sorgen ein ausgeprägtes Profil und zahlreiche Lamellen in den Profilblöcken selbst auf vereistem Fahrbahnboden für gesteigerte Bodenhaftung.

Als Faustregel gilt, dass Autofahrer von Oktober bis Ostern mit Winterbereifung fahren sollten. „Wer frühzeitig umrüstet, spart sich zudem lange Wartezeiten in der Kfz-Werkstatt“, weiß der TÜV-Experte. Vor der Montage müssen die Pneus gründlich überprüft werden. Verschwindet der komplette Goldrand einer Ein-Euro-Münze in der Rille, ist das Profil mindestens vier Millimeter tief und damit für den Winter geeignet. Wichtig ist, dass alle vier Räder die gleiche Profiltiefe haben. Wichtig ist auch der richtige Reifendruck. Zu wenig Luft in den Reifen erhöht das Sicherheitsrisiko sowie Verschleiß und Kraftstoffverbrauch. Da Gummi altert, sollten Reifen nicht länger als sechs Jahre verwendet werden, rät Mylius darüber hinaus.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.