Reifendichtmittel von Linseal

Die Linseal GmbH (Eggingen) präsentierte auf der Agritechnica ein im eigenen Betrieb hergestelltes Reifendichtmittel. Es handelt sich dabei um eine grünliche, wasserlösliche und unter Umweltaspekten unbedenkliche Flüssigkeit, von der fünf Liter bei einer Demonstration auf der Messe in einen Reifen eingebracht wurden, dessen Lauffläche anschließend mit einem Nagel durchschlagen wurde. Durch die Umdrehung des Reifens gelangt die Flüssigkeit zur Schadensstelle und verschließt sie, sofern das Loch nicht zu groß ist (je nach Reifentyp unterschiedlich, bei Radladerreifen mit einem Durchmesser von bis zu 14 Millimetern). Bei Reifen mit Schlauch ist der Erfolg der Reparatur nach Erkenntnissen des Anbieters in den meisten Fällen nicht gewährleistet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.