Kasachische Reifenfabrik nimmt großes Geld in die Hand

Die kasachische Joint Stock-Company InterKomShina, größter Reifenhersteller des Landes, gehört nach der jüngsten Großinvestition von knapp 100 Millionen US-Dollar zu den modernsten der 17 Fabriken der ehemaligen Sowjetunion. Ausgestattet wurde die Anlage mit Equipment unter anderem von Buller, Krupp, Repique, Pirelli und FATA. Investor hinter der Reifenfabrik, die vor einigen Jahren sogar ganz geschlossen werden musste, ist die Ordabasy Corporation aus Kasachstan, die in der Erdölbranche erfolgreich ist. Heute werden in der Fabrik 200 verschiedene Reifentypen und -größen hergestellt, darunter Pkw- und Lkw-Reifen; die Jahresproduktion der rund 3.000 Mitarbeitern liegt bei gut drei Millionen Einheiten plus rund fünf Millionen Schläuchen. Im Rahmen eines offiziellen Besuchs würdigte der kasachische Staatspräsiden Nursultan Nazarbayev nun die Anstrengungen des Unternehmens. Eröffnet wurde die Fabrik bereits 1975 unter dem Namen Shymkentshina. Damals lieferte sie Reifen in die russische Erstausrüstung, etwa an Lada-Hersteller Avtovaz, aber auch in den Export nach Ungarn, Bulgarien, Afghanistan und China. InterKomShina bezieht seine Rohstoffe allesamt aus der weiteren Region.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.