Mini startet auf Dunlop in der grünen Hölle

Die „grüne Hölle“, wie die Nürburgring-Nordschleife genannt wird, gilt bei vielen Rennprofis als der ultimative Test für Mensch und Material. Beim vorletzten Lauf der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) am 22. Oktober 2005 mischte ein Team mit, das die Nordschleife auf einem ganz besonderen Fahrzeug in Angriff nahm: Unter der Bewerbung John Cooper Works ging ein 295 PS starker Mini Cooper an den Start. Das Team vertraute dabei auf Dunlop.

Für den fast 300 PS starken Mini mit seinen beachtlichen 304 Nm Drehmoment stellte Dunlop Rennreifen der Dimension 205/620 R17 zur Verfügung. Die Werksmannschaft der kultigen Automobilschmiede und ihr Hanauer Reifenausstatter machen damit einen weiteren Schritt in einer schon traditionell guten Zusammenarbeit. So ist Dunlop etwa auch als exklusiver Reifenpartner der Mini Challenge mit den flotten Briten von Beginn an liiert. Auch bei Events, wie „Let’s MINI“ (August 2005 auf der Loreley) oder „MINI United“ (Oktober 2005, Misano/Italien) ist Dunlop immer wieder als Exklusivpartner vertreten.

Bei diesen Events können Mini-Besitzer und -Fans hautnah erleben, dass die RunOnFlat-Reifen mit der DSST-Technologie von Dunlop auch auf dem kompakten Briten funktioniert. Mit all diesen Aktivitäten wird der zentrale Punkt der Zusammenarbeit unterstützt: Die Ausstattung von Mini-Modellen ab Werk mit Dunlop-Reifen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.