Stahlkrallen gegen Reifen wegen ungeliebtem Verkehr?

In der 1.050 Einwohner zählenden Gemeinde Oberembt – westlichster Ort aus dem Erftkreis – haben spitze Stahlkrallen in den zurückliegenden Monaten schon des Öfteren zu platten Reifen geführt. Laut eines Berichtes im Kölner Stadtanzeiger wirft ein Unbekannter immer wieder und offenbar mit voller Absicht Metallkrallen auf Anliegerstraßen, damit sich Autofahrer einen Plattfuß einhandeln. Als Motiv vermutet die Polizei, die inzwischen wegen „gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“ ermittelt, dass ein „genervter Anwohner“ gezielt denjenigen Autofahrern schaden will, die verbotenerweise die beiden bislang hauptsächlich betroffenen Anliegerstraßen als Abkürzung benutzen. Hinweise auf den Leger der Stahlkrallen, die laut der Polizei normalerweise zum Flicken von Förderbändern in Kiesgruben verwendet werden, nehmen die ermittelnden Beamten unter der Telefonnummer 02233/520 entgegen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.