Blimp in Neu-Isenburg

Im Zeppelin-Museum von Neu-Isenburg – in der Nähe des Frankfurter Flughafens – wurde gestern unter dem Titel „Goodyear“ eine Ausstellung zu einem bedeutsamen Kapitel der Luftschiff-Tradition eröffnet. Im Rahmen der Ausstellung soll – schreibt die Frankfurter Neue Presse – die Geschichte der Luftschifffahrt aus amerikanischer Sicht, insbesondere der Firma Goodyear, vorgestellt werden.

Die amerikanische Firma, ansonsten als Reifenhersteller bekannt, baute bereits 1925 das erste mit Helium gefüllte Passagier-Luftschiff. Bis zur großen Hindenburg hatte Goodyear die größten Luftschiffe gebaut und auch das erste Luftschiff, das nach dem Zweiten Weltkrieg am deutschen Himmel fuhr, kam aus der Fabrikation von Goodyear.

Die Exponate im Zeppelin-Museum reichen von den Anfängen der Luftschiffproduktion der Firma Goodyear über ein Original-Trägerteil bis hin zu den modernen Werbebotschaften. Zeitdokumente in Wort und Bild, Modelle sowie Souvenirs hat der Sammler Jens Schenkenberger aus einer Wohnung ausgeräumt und ins Museum gebracht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.