Michelin entwickelt Reifen für 463 km/h

Wenn die NASA-Raumfähre Discovery landet, dann seit 1995 auf Michelin Air. Dem französischen Unternehmen war bei der Übernahme von US-Wettbewerber BFGoodrich im Jahre 1989 auch dessen Flugzeugreifensparte zugefallen. Bei den Reifen für die Discovery handelt es sich um solche diagonaler Bauart, die im Michelin-F+E-Zentrum von Greenville entwickelt und im Reifenwerk Norwood (North Carolina) hergestellt werden. Die bisher verwendeten Reifen müssen eine Landegeschwindigkeit von 417 km/h bewältigen, bei der aktuellen Entwicklung sollen 463 km/h gewährleistet werden.

Jede Raumfähre hat sechs Reifen, zwei vorne und vier hinten. Sie müssen das 700-fache ihres Eigengewichtes tragen. Die Vorderreifen können zweimal, die Hinterreifen wegen der hohen Belastung nur einmal eingesetzt werden. Die Reifen für die Raumfähren der nächsten Generation müssen das 760-fache ihres Eigengewichtes tragen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.