Weltmeister pflügen mit Conti-Reifen

Bei der diesjährigen Pflüger-Weltmeisterschaft in Prag verteidigte Bernhard Altmann erfolgreich den Weltmeistertitel des Continental-Teams aus dem vergangenen Jahr. Der Österreicher holte beim Beetpflügen auf Continental-Landwirtschaftsreifen die Goldmedaille in den Disziplinen Grasland und Stoppelfeld. Außerdem wurde der 25-Jährige Gesamtweltmeister im Beetpflügen.

Bernhard Altmann, der bereits 1998 Weltmeister und 2002 Drehpflugeuropameister war, bereitete sich mehrere Wochen auf den Feldern in Prag für die 52. Weltmeisterschaft vor: „Ich war im Herbst 2004 für eine Woche mit dem Traktor in Prag und vor der Weltmeisterschaft noch einmal für vier Wochen“, erklärt er. „Daher kannte ich die Eigenschaften des Bodens bei unterschiedlichen Wetterbedingungen.“

Dieses Wissen half ihm, den schwierigen Wetterbedingungen am Wettbewerbswochenende zu trotzen und auf dem durchnässten Boden beste Ergebnisse zu erzielen. Nicht so viel Erfolg hatte Altmanns Teamkollege und WM-Neuling Josef Ellinger: Der 28-Jährige zog sich zu Beginn des Wettbewerbs eine schwere Handverletzung zu. Trotzdem trat er am nächsten Tag wieder an und erreichte insgesamt den 23. Platz in der Gesamtwertung beim Drehpflügen.

Die Österreicher fuhren traditionell auch bei dieser Weltmeisterschaft auf Continental-Landwirtschaftsreifen. Bereits seit fünf Jahren statten die Continentäler das österreichische Pflügerteam mit dem AC 85 aus. „Der ContiContract AC 85 hat sich als besonders geeignet für die Anforderungen der Pflüger erwiesen“, erzählt Robert Gaubinger, der Coach der österreichischen Pflüger-Mannschaft. Besonders zeichne sich der AC 85 durch seine Bodenschonung und die gute Traktion aus. Außerdem schätzen die österreichischen Spitzenpflüger die Laufruhe bei den von Training zu Training notwendigen Straßenfahrten.

Auch im nächsten Jahr treten die Österreicher wieder auf Continental-Reifen an: Die 53. Pflüger-Weltmeisterschaft wird vom 22. September bis 2. Oktober 2006 im irländischen Carlow ausgetragen.

Die Markenrechte an Continental im Landwirtschaftsreifenbereich werden von der tschechischen CGS-Gruppe wahrgenommen. CGS Tyres entwickelt, produziert und vermarktet Landwirtschaftsreifen weltweit. Zum Markenportfolio gehören neben der eigenen Marke Mitas die langfristig lizenzierten Marken Continental, Barum, Semperit und Euzkadi. Damit sieht sich CGS Tyres als zweitgrößter Hersteller von Landwirtschaftsreifen in Europa hinter der Michelin-Gruppe.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.