Hankook – eine Marke für Tuner?

Der koreanische Reifenhersteller reagiere äußerst schnell, wenn er an ihn den Wunsch nach einer neuen Reifengröße herangetragen habe, erzählte Felgenexperte Rüdiger Höffken (RH Alurad) dieser Zeitschrift und Tuner Hamann bestätigte dies im Rahmen einer Pressekonferenz auf der IAA, auf der für den Reifenhersteller Vertriebsdirektor Dietmar Olbrich sprach. Man wolle beweisen, dass die Marke Hankook nicht nur den Volumenbereich abdecke, so Olbrich. Mit Richard Hamann ist Hankook jedenfalls eine Technologiepartnerschaft eingegangen und entwickelt Reifen in enger Kooperation, manchmal wohl auch „nach Vorgaben“ des aus dem Rennsport kommenden Tuners mit „Benzin im Blut“.

Mit dieser exklusiven Technologiepartnerschaft will Hankook Tire ein Signal im Markt für High-Performance-Reifen setzen. Die Automobilmanufaktur Hamann Motorsport soll gemeinsam mit der koreanischen Firma die Entwicklung von neuen Reifendimensionen sowohl für Sommer- als auch für Winterreifen vorantreiben.

Hamann Motorsport arbeitet sowohl mit dem Europe Technical Center von Hankook in Langenhagen als auch mit dem internationalen Forschungs- und Entwicklungszentrum des Konzerns in Korea zusammen. Einen Vorgeschmack auf die Ergebnisse der Partnerschaft lieferte die IAA: Für die Weltpremiere des Hamann BMW M5 hatte Hankook für seinen Ultra-High-Performance-Reifen Ventus S1 evo eine neue Dimension in der Größe 255/30 R21 entwickelt. Auch die beiden weiteren Weltpremieren von Hamann auf der IAA wurden mit dem Flaggschiff der Hankook-Reifenfamilie, dem Ventus S1 evo, ausgerüstet: der BMW 7er Facelift ebenso wie der Hamann F430. Insgesamt waren elf Modelle, die Hamann Motorsport auf der diesjährigen IAA vorstellte, mit Hankook-Reifen ausgestattet. Den Ventus S1 evo gibt es in den Serien 25 bis 45 von 17 bis 22 Zoll, allesamt mit dem Geschwindigkeitsindex Y.

„Die Kooperation mit Hamann Motorsport ist eine exzellente Plattform, um neben der technischen Innovationsfähigkeit auch das sportliche Image sowie die hohe Leistungsfähigkeit von Hankook-Reifen zu demonstrieren, und das weltweit“, sagt Calvin Pak, Senior Marketing Manager in der Hankook-Europazentrale.

Besonders auf dem europäischen und dem amerikanischen Markt will Hankook vom Image des deutschen Partners profitieren und sich gegenüber den Wettbewerbern im Segment der High-Performance-Reifen eine Spitzenposition sichern. Dazu soll die gemeinsame Vermarktung der Technologiepartnerschaft beitragen. Darunter fallen sämtliche Werbe- und Promotionaktionen, Auftritte bei Veranstaltungen sowie das Merchandising. Ab der diesjährigen IAA wird Hamann Motorsport sämtliche Ausstellungsfahrzeuge exklusiv mit Hankooks UHP-Reifen ausrüsten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.