Reifenkosten in der Formel 1 – DTM als Vorbild?

In der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) fährt man schon seit Jahren auf Einheitsreifen – als exklusiver Ausrüster engagiert sich hier bekanntlich Dunlop. „Da wir in keinem direkten Wettbewerb mit einem anderen Hersteller stehen, werden die am Anfang der Saison entwickelten Reifen nicht mehr verändert und spart uns daher Entwicklungskosten“, zitiert pressetext.at Aussagen von Dunlop-Renndienstleiter Enzo Scaramella. Da die Reifen bei allen Rennen identisch seien, müssten die Autos auf die Pneus abgestimmt werden und nicht andersherum wie in der Formel 1. Vor Herausforderungen stehe allerdings auch Dunlop, da der Hersteller einen Reifen entwickeln müsse, der auf allen Rennstrecken und Autos funktioniere. Dabei sei man – so Scaramella – dem Serienprodukt ziemlich nahe und könne bei den eigenen Kunden außerdem ein sportliches Image pflegen, weshalb der Reifenhersteller sein Engagement in der DTM auch ohne Konkurrenz positiv bewertet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.