„TS 800“ ersetzt Contis „WinterContact TS 780“

Ab dieser Wintersaison ersetzt der neue „ContiWinterContact TS 800“ sein Vorgängermodell „ContiWinterContact TS 780“. Bei dem für die Kompaktklasse konzipierten Reifen hat der Hersteller nach eigenen Aussagen sowohl was die Handlingeigenschaften auf trockener Straße angeht als auch bei den Fahreigenschaften auf winterlichen Fahrbahnen durch die Weiterentwicklung bewährter Konzepte Fortschritte erzielen können. Möglich wurde dies demnach beispielsweise durch die Vergrößerung der schon vom „TS 780“ her bekannten Wabenlamellen, die nun auf zusätzliche Steifigkeit auf trockener Straße und ein Plus an Griffkanten für Fahrten auf Schnee getrimmt wurden. Mit der Laufrichtungsbindung des neuen Reifens verbinden die Entwicklungsingenieure verbesserte Fahreigenschaften auf nassen Straßen und Schneematsch.

Dabei weisen die einander gegenüber liegenden Profilblockflanken unterschiedlich große Winkel von zwei bzw. 20 Grad auf. Diese Asymmetrie erhöhe – so Conti – zusätzlich die Steifigkeit des Reifenprofils, sodass die Bremswege auf trockener Fahrbahn verkürzt werden. Als weiterer Vorteil der Laufrichtungsbindung wird eine beschleunigte Ableitung von Schneematsch und Wasser aus der Aufstandsfläche des Reifens genannt. Im Ergebnis soll der „ContiWinterContact TS 800“ gegenüber dem Vorgängermodell in allen sicherheitsrelevanten Reifeneigenschaften zugelegt haben: beim Handling um fünf Prozent, während die Bremswege auf nasser und vereister Straße demzufolge um bis zu sechs Prozent verringert sowie die Laufleistung um fünf Prozent erhöht werden konnten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.