Premiere auf der CeMAT: „Tweel“ für den EM-Einsatz

Auf der CeMAT, der Messe für Materialfluss und Logistik vom 11. bis zum 15. Oktober, will Michelin neben weiteren Innovationen erstmalig die Studie „Tweel“ für den EM-Einsatz präsentieren. Tweel ist eine Rad-Reifen-Kombination, die ganz ohne Luftdruck auskommt. Flexible Speichen, welche die Gummilauffläche mit einer integrierten Felge verbinden, tragen das Fahrzeuggewicht und federn Unebenheiten ab. Die Rad-Reifen-Kombination ist nach Angaben des Herstellers so belastbar und komfortabel wie ein Luftreifen, biete jedoch mehr Fahrstabilität und Widerstandsfähigkeit, sei wartungsfrei und pannensicher. Zusätzlich wird das Unternehmen weitere Reifenneuentwicklungen für Industriefahrzeuge vorstellen, die Unterstützung bei einer Erhöhung der Produktivität leisten können sollen.

Dabei handelt es sich beispielsweise um das Reifenmodell „Stabil’X XZM2“ für schwierige Einsätze z.B. in Häfen oder in der Holzindustrie. Dieser Pneu bietet laut Michelin dank größerer Abriebfestigkeit, mehr Gummivolumen und optimierter Bodenaufstandsfläche ein Plus an Laufleistung und Wirtschaftlichkeit. Im Rahmen der CeMAT wird er in der Dimension 18.00 R25 zu sehen sein. Insbesondere für so genannte „Reach-Stacker“ wurde hingegen der profillose „Stabil’X X-Stacker“ konzipiert, mit dessen Kontur und massiver Lauffläche der Hersteller eine deutliche Erhöhung der Laufleistung und einen sehr gleichmäßigen Abrieb in Verbindung bringt. „Beim Manövrieren auf engstem Raum werden Verzahnungen mit unebenem Untergrund und damit Profilausrisse deutlich reduziert“, verspricht der Hersteller.

Für kleinere und mittlere Gabelstapler wird auch der „Stabil’X XZM“ auf der Messe präsentiert, dessen eigens entwickeltes Tubeless-System mit Dichtband ein plötzliches Plattrollen der Reifen weitestgehend ausschließen soll. Die massive Lauffläche und die Flankenverstärkungen aus Stahllagen sind dafür verantwortlich, dass diese Radialluftreifen gegenüber SE- oder Diagonalreifen eine deutlich erhöhte Lebensdauer aufweisen. Mehr Fahrkomfort für den Fahrer und bestmögliche Schonung des Transportgutes, bessere Bodenhaftung, höhere Laufleistung und Treibstoffersparnis bzw. Energieersparnis durch geringeren Rollwiderstand standen bei der Entwicklung dieses Pneus ganz oben im Lastenheft.

Einen weiteren Messeschwerpunkt legt der Hersteller dieses Jahr auf die Produkte, die für die besonderen Anforderungen im Hafeneinsatz maßgeschneidert wurden. Mit dem „X-Terminal T“ für RORO- und ähnliche Zugfahrzeuge in Häfen hat Michelin den nach eigenen Aussagen weltweit ersten Radialreifen zum Containertransport in der Dimension 280/75 R22.5 entwickelt. „Gegenüber den leistungsfähigsten Lkw-Reifen auf 7.50er oder 8.25er Felgen können mit diesem Reifen bis zu 70 Prozent mehr Laufleistung erreicht werden“, heißt es vonseiten des Anbieters, der mit dem „X Straddle“ genannten Pneu einen weiteren Spezialisten in seinem Produktportfolio vorweisen kann. Dieser für so genannte „Straddle Carrier“ konzipierte Reifen wird inzwischen auch in der Dimension 480/95 R25 TL 206 A5 für Fahrzeuge mit Containerlasten über 50 Tonnen angeboten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.