Motorradreifen-Hightech für Roller: Pirellis „Diablo Scooter“

Für maximalen Fahrspaß und Sicherheit bei starken Rollermodellen wie dem Suzuki Burgman oder dem Yamaha T-Max mit ihren über 40 PS Leistung gibt es jetzt den Pirelli „Diablo Scooter“. Mit dem neuen Reifen macht Pirelli erstmals Motorradreifen-Hightech wie Null-Grad-Stahlgürtel und High-Performance-Gummimischungen für Roller zugänglich. Denn – so der Reifenhersteller – auch die Reifen solcher Maxi-Roller müssten den gestiegenen Anforderungen an die Fahrdynamik gerecht werden. Laut Pirelli ist der „Diablo Scooter“ der erste Rollerreifen mit der patentierten Null-Grad-Stahlgürteltechnologie der Italiener. Als vollwertiges Mitglied der „Diablo“-Reifenfamilie habe er zudem alle weiteren bewährten Eigenschaften seiner „großen Brüder“ aus dem Motorradreifensektor geerbt. Dazu gehört beispielsweise eine für den Rollereinsatz optimierte Radialkarkasse, die nicht zuletzt dank des Null-Grad-Stahlgürtels maximale Stabilität in allen Fahrsituationen, speziell auch bei starkem Bremseinsatz gewährleisten soll.

„Dies ist ein wichtiges Sicherheitsplus – besonders im Tourenbetrieb mit zwei Personen und voller Beladung“, erklärt der Hersteller. Der Stahlgürtel minimiere zudem das durch Fliehkräfte bewirkte Größenwachstum der Reifen bei höheren Geschwindigkeiten, womit ein verbessertes, gleichförmiges Handling im Highspeed-Bereich und ein verringerter Reifenverschleiß bei Autobahnetappen verbunden werden. Auch das Profildesign und die Gummimischung der „Diablo-Scooter“-Reifen wurde demnach direkt von den „Diablo“-Motorradreifen übernommen: Dadurch verbinde der neue Pneu, der in den Größen 120/70 R14 55H und 120/70 R15 56H für das Vorderrad sowie 160/60 R15 67H und 160/60 R14 65H für das Hinterrad erhältlich ist, guten Trocken- und Nassgrip mit hohem Abrollkomfort und einer sehr überzeugenden Laufleistung. Eine Freigabe für die Modelle Suzuki AN 650 Burgman und AN 650 A Burgman (ABS) liegt Angaben Pirellis zufolge bereits vor, weitere Freigaben sind in Vorbereitung.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.