FIA-GT Oschersleben: Gleich sechs Pirelli-Fahrzeuge an der Spitze

Beim siebten Weltmeisterschaftslauf der FIA-GT Meisterschaft 2005 am letzten August-Wochenende in Oschersleben machten auf Pirelli-Reifen startende Fahrer die ersten sechs Plätze der Ergebnisliste allein unter sich aus. Den Sieg holte sich mit Fabio Babini vom Team Vitaphone Maserati MC12 der offizielle Testfahrer des Mailänder Reifenherstellers. „Die positive Seite dieses Siegs ist natürlich, auf dem Podium ganz oben zu stehen, aber für mich ist es ebenso wichtig, mich wieder im Rennen um den Titelkampf zu sehen und Pirelli einen weiteren Sieg zu liefern. Das Rennen war ziemlich hart, aber einmal in Führung liegend boten Maserati und Pirelli eine perfekte Leistung“, so Babini. „Die ‚P-Zero-Racing’-Reifen hatten über die gesamte Renndistanz einen sehr guten Grip und waren der Garant für eine außergewöhnliche konstante Performance bei Bedingungen, die hart am Limit lagen. Ich war mit den Pirelli-Reifen bisher immer äußerst zufrieden, allerdings insbesondere im heutigen Rennen“, zeigte sich auch der Zweitplatzierte Andrea Bertolini hinter dem Steuer eines anderen Maserati hochzufrieden mit der Performance seiner Pneus.

Pierluigi De Cancellis, Leiter des Pirelli-Motorsportteams, konnte sich aber außerdem noch über vier weitere Top-Platzierungen bei dem Rennen in Oschersleben freuen. Dass sich insgesamt vier verschiedene Fahrzeugtypen mit „P-Zero-Racing“-Reifen auf den ersten sechs Positionen platzieren konnten, wertet er als Bestätigung für das hohe Maß an Wettbewerbsfähigkeit der Pirelli-Gummis. „Unsere weichen Mischungen zeigen, dass sie auch bei schwierigen Bedingungen – wie am Wochenende auf dem Motopark-Gelände in Oschersleben – überdurchschnittliche Leistungen erbringen. Gleichfalls hervorzuheben ist das hervorragende Rennen des von Gounon-Lechner pilotierten Saleen S7-R, der als Vierter ins Ziel kam, wie auch der sechste Platz von Piccini-Deletraz im Ferrari 575 GTC. Das Gesamtergebnis ist hervorragend und ein Ansporn dafür, mit der Entwicklung der ‚P-Zero-Racing’-Reifen fortzufahren, deren Leistungen uns mit Zuversicht auf ein Rennen voller bisher unbekannter Herausforderungen blicken lassen, wie das am 18. September 2005 in Istanbul”, sagte De Cancellis.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.