Yokohama-FHR-Paragon-Cup

Seit Beginn der Saison 2005 unterstützt Yokohama als Titelsponsor und Reifenausrüster den Historischen Langstreckencup der Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport e.V. (FHR). Der Yokohama-FHR-Paragon-Cup, wie diese Rennserie mit historischen Fahrzeugen seitdem offiziell heißt, erlebte am Wochenende vom 12. bis zum 14. August im Rahmen des 33. AvD-Oldtimer-Grand-Prix einen seiner Saisonhöhepunkte. Im Yokohama-FHR-Paragon-Cup werden die Gruppe G, das sind die GT- und Tourenwagen der Baujahre 1966 bis 1971, exklusiv mit Reifen des Typs A 032, A 048 und A 021 ausgerüstet. Auch in der Gruppe F, also bei der GT- und Tourenwagen der Baujahre 1962 bis 1965, ist Yokohama als Ausrüster präsent.

Insgesamt stehen in der Saison 2005 sieben Langstreckenrennen auf dem Programm. Die FHR wurde 1983 in Haiger gegründet, um den Besitzern historischer Rennfahrzeuge eine kostengünstige Möglichkeit zu bieten, aktiven Motorsport zu betreiben. Mittlerweile verzeichnet der eingetragene Verein 450 Mitglieder.

Unter den mehr als 560 internationalen Startern auf rund 100 historischen Fahrzeugen trugen insgesamt 55 Oldtimer im Rahmen des Yokohama-FHR-Paragon-Cups ihr Rennen über die Distanz von 400 Kilometer über die legendäre Nordschleife des Nürburgrings aus. „In dieser Saison waren bislang alle Rennen unserer Serie komplett ausgebucht“, freute sich Jürgen Möhle, der Mitbegründer der FHR, Sportleiter und Koordinator des Langstreckencups über die große Resonanz während der bisherigen Rennveranstaltungen. „An diesem Erfolg hat Yokohama einen entscheidenden Anteil.“

Die Autos der schon legendären Marken Austin Healey, Alfa Romeo, Abarth, Aston Martin, BMW, Chevrolet, Ford, Lancia, Jaguar, Opel, Porsche, Renault, TVR und Volvo werden vor Ort durch ein Yokohama-Montageteam und einen Techniker betreut. Stilecht hatte Yokohama, deren Lounge allen Teilnehmern am Yokohama-FHR-Paragon-Cup während des Nürburgring-Wochenendes zur Verfügung stand, den Servicetruck mit einer Magirus-Zugmaschine Baujahr 1969 in die Eifel entsandt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.