„Runflat-Winterreifen verbessern Fahrsicherheit“

Mit einem Notlaufsystem ausgestattete Winterreifen, die speziell für deutsche Anforderungen entwickelt wurden, bringt nun erstmals der finnische Winterreifenspezialist Nokian Tyres plc auf den Markt und will somit die Fahr- und Verkehrssicherheit sowie den Komfort verbessern. Bei einer Reifenpanne kann man mit diesen Runflat-Reifen auch völlig ohne Luft noch etwa 100 Kilometer fahren, bevor der defekte Reifen bei einem Reifenservice oder einer rettenden Tankstelle gewechselt werden muss. Außerdem ist der Wagen im Falle eines plötzlichen Luftdruckverlustes weiterhin gut zu beherrschen. Dank der Notlaufeigenschaften sind schwierige oder gar gefährliche Reifenwechsel wie bei starkem Verkehr oder im Schnee nicht mehr notwendig.

Die speziellen Nokian-Notlaufreifen haben verstärkte Seitenwände. Besondere Stützkomponenten machen es möglich, dass auch der luftleere Reifen das Gewicht des Fahrzeugs trägt, ohne platt zu werden. Selbst mit voll beladenem Auto kann man mit dem leeren Reifen noch etwa 50 Kilometer fahren. Ist der Fahrer allein unterwegs, ermöglicht der selbsttragende Reifen sogar eine „Durststrecke“ von bis zu 150 Kilometern, schreibt der Hersteller in einer Pressemitteilung. Nokian Tyres empfiehlt dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Bei besonders glatter Straße sollte maximal Tempo 50 gefahren werden.

Ein weiterer Vorteil der Runflat-Technologie ist das Einsparen des Reserverades und Wagenhebers. Das bedeutet rund 70 Liter mehr Platz, zehn Kilogramm weniger Gewicht und geringerer Benzinverbrauch.

Mit ausgedehnten Testreihen unter anspruchsvollsten Winterbedingungen – bei Frost, Schnee, Matsch und Eis – hat Nokian Tyres die Funktionstüchtigkeit seiner Runflat-Pneus unter Beweis gestellt.

Aus Sicherheitsgründen dürfen Reifen mit Notlaufeigenschaften nur bei Autos mit Reifendruckkontrollsystem und ESP montiert werden. Der für die Wetterbedingungen in Deutschland konstruierte Winterreifen „Nokian WR“, den es in vielen Dimensionen für fast alle Autos gibt, aber auch als „schnellsten Winterreifen der Welt“ bis 270 km/h, wird mit Notlaufsystem ab September 2005 erhältlich sein, zunächst in den drei Größen 195/55 R 16 H bis 210 km/h, 205/55 R 16 V XL und 225/45 R 17 V XL bis 240 km/h.

Der Einsatz von Notlaufreifen nimmt europaweit rasch und stetig zu. Auch wenn der Anteil von Runflat-Pneus am europäischen Reifengesamtumsatz 2004 lediglich 0,25 Prozent ausmachte, hat sich der Verkauf gegenüber dem Vorjahr verdreifacht. Die Hälfte der Runflat-Produkte waren in 2004 Winterreifen. Für dieses Jahr rechnet Nokian Tyres sowie die deutsche Nokian Reifen GmbH mit einem weiteren Nachfragezuwach.

Neben dem Nokian WR hat der finnische Hersteller ab der neuen Wintersaison aber noch zwei weitere Reifen mit Notlaufeigenschaften im Sortiment, und zwar den „Nokian Hakkapeliitta 4“ sowie den „Nokian Hakkapeliitta RSi“. In der Anfangsphase fertigt Nokian Tyres auch diese beiden Laufflächenprofile in den drei Größen 195/55 R 16, 205/55 R 16 sowie 225/45 R 17. Während der Hakkapeliitta 4 mit Spikes auf den Markt kommt, ist auch der Hakkapeliitta RSi eher auf nordische Wetterverhältnisse abgestimmt. Weitere Dimensionen dieser Runflat-Profile sollen demnächst hinzu kommen.

Aber auch bei Geländewagen- und SUV-Winterreifen hat der skandinavische Marktführer Nokian Tyres neue Größen. In diesem Winter bietet Nokian seinen Testsieger (Auto Bild alles Allrad), den „Nokian WR SUV“ in vier neuen Größen an. Damit ist er jetzt in 22 Größen lieferbar, sechs für die Geschwindigkeitsklasse V (240 km/h), 14 für Speedindex H (210 km/h) und zwei für die T-Klasse (190 km/h).

Auch der Nokian WR SUV sei auf die Bedürfnisse der deutschen SUV-Fahrer zugeschnitten, gebe mehr Sicherheit durch Infoknopf und Profilabnutzungsanzeige, indem sie Temperatur und Reifenzustand anzeigen. Der grüne Infoknopf an der Seitenwand warnt vor Glatteis und signalisiert Gefahr, denn er wird bei Bodenfrost schwarz. Ein Pfeil auf dem Infoknopf kennzeichnet die richtige Montageposition für den Reifenwechsel, da der Pfeil das entsprechende Rad markiert – rechtes Vorderrad oder linkes Hinterrad.

Das DSI-Verschleißwarnsystem zeigt das aktuelle Restprofil mit einer Zahl an. Auf einen Blick kann der Fahrer den Zustand der Reifen überprüfen – Reifenkontrolle ohne Messgerät. Durch die Abnutzung des Reifens ist jeweils eine Zahl auf der Lauffläche sichtbar, die die Profiltiefe in Millimetern angibt. Das erhöht die Sicherheit. Der für Sport Utility Vehicles (SUVs), Geländewagen und Pick-ups konzipierte Nokian WR SUV soll bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen Sicherheit, Zuverlässigkeit und angenehmen Fahrkomfort bieten, ob auf rutschigen Winterstraßen oder bei Regen. Darüber hinaus wird ihm ein stabiles Schnelllaufverhalten zugeschrieben, denn die Variante für Limousinen und Sportwagen, der Nokian WR (siehe oben), ist mit 270 km/h der schnellste Winterreifen der Welt.

Der Nokian WR SUV hat die völlig neuartige Haka-Lamellentechnologie. Nach mehreren hundert Fahrkilometern bilden sich in dem Haka-Lamellensystem rhombusförmige Noppen, die überstehen und in Ketten zusammenhängen. Dieses Noppennetz trage zu einer wesentlichen Verbesserung von Schnee- und Eisgriff bei. Mit der Haka-Lamellentechnologie bleibe die Steifheit des Profils erhalten, wodurch hervorragende Fahreigenschaften und insbesondere Fahrstabilität gewährleistet sein sollen, wie der Hersteller mitteilt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.