Altreifen als ideale Behelfsstraßen

Die Nachfrage nach temporären Baustraßen ist groß. Konventionelle Lösungen sind relativ aufwendig, teuer und nur begrenzt einsetzbar, so dass viele Bauunternehmen nach Ersatzlösungen suchen. Diese Marktinformationen und aktuelle Anfragen veranlassten die Unternehmer-Tun GmbH aus Hannover, ihre Produkte aus Altreifen in Kooperation mit einem Projektpartner für die Verwendung als Behelfsstraße zu erproben.

Die Produkte von Unternehmer-Tun werden unter dem Markennamen RINGtech angeboten. Sie basieren auf einer weltweit patentierten Erfindung, einer neuen Webetechnik, die eine Verknüpfung von geschlossenen Ringen – den Reifenlaufflächen – ermöglicht. Wichtig ist dabei, dass der innere Stahlgürtel der Lauffläche nicht beschädigt oder offen gelegt wird. Auf diese Weise bleiben die hochwertigen stofflichen und strukturellen Eigenschaften des Hightech-Produktes Reifen erhalten, heißt es in einer Pressemitteilung. Durch die Ringverflechtung entstehen robuste stahlverstärkte Gummigewebe mit einer Hohlraumstruktur. Die Matten werden in beliebiger Größe und in verschiedenen Designs hergestellt. Einzelne Mattensegmente können nahtlos zu einer größeren Einheit zusammengefügt werden. Als Variante werden aus der Ringverflechtung von Reifen auch Hohlkörper hergestellt. Diese bilden mit den Matten ein multifunktionales Bausystem mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten – vor allem im Baubereich.

Die Elemente des RINGtech-Bausystems erfüllten alle geotechnischen Funktionen von Geotextilien, sie seien gegenüber chemischen, biologischen und physikalischen Einflüssen relativ unempfindlich und daher sehr haltbar. Dies sei einzigartig. Die eigentliche Innovation sei aber in der Anwendung RINGtechs als Bausystem zu sehen. So wurde beispielsweise in zahlreichen Pilotprojekten die erfolgreiche Anwendung dieses Systems für verschiedene Deckwerkskonstruktionen im Wasserbau nachgewiesen und von der Bundesanstalt für Wasserbau empfohlen.

Aktuell geht es nun um die Anwendung des Systems als Behelfsstraße. Das sind temporäre Zufahrtsstraßen zu Baustellen oder Fahrwege durch unwegsames Gelände. Spezielle Projekterfahrungen im Vorfeld sowie der aktuell durchgeführte Test haben gezeigt, dass die RINGtech-Matte Dauerbelastungen gut standhalte. Des Weiteren sei nachgewiesen worden, dass die Matten auch von schweren Baustellenfahrzeugen befahren werden können, ohne beschädigt zu werden. Interessant sei dabei, dass die Matte eine gute Lagestabilität aufweise, weil sie sich im Boden verankert bzw. einsedimentiert. Aufgrund der guten Lastverteilung in der Verbundstruktur werde auch feuchter bzw. schlammiger Boden befahrbar.

Ein besonderer Vorteil sei die Wiederverwendbarkeit der Matte, wobei die Haltbarkeit auf Dauer bei dieser Verwendung noch zu prüfen sei. Ein großer Vorteil sei die leichte und schnelle Verlegbarkeit der Matte durch eine Abrollvorrichtung am Lkw. Auf diese Weise soll auch die Mattenaufnahme nach der Nutzung erfolgen, wobei dieser Arbeitsgang noch optimiert werde.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.