Degussa und Genan schließen Kooperationsverträge

Das Düsseldorfer Spezialchemieunternehmen Degussa und die Genan Gruppen haben langjährige Kooperationsverträge geschlossen. Die Zusammenarbeit umfasst unter anderem die Herstellung und den Verkauf einer Gummimischung zur Modifizierung von Straßenbaubitumen und Straßenbauasphalt. Diese besteht aus hochqualitativem Gummipulver aus recycelten Altreifen und dem teilkristallinen Kautschuk Vestenamer des Geschäftsbereichs High Performance Polymers von Degussa. Es wird erwartet, dass innerhalb eines überschaubaren Zeitraums in Europa jährlich ein Volumen dieser Gummimischung verlegt wird, das 15.000 Kilometer normaler Landstraßen entspricht.

Das konstant steigende Verkehrsaufkommen und der zunehmende Schwerlastverkehr führen zu immer höheren Belastungen der Straßenbeläge. Demzufolge werden Straßen mit Belägen, die länger halten und den Lärm reduzieren, immer wichtiger. Genau diese Bedürfnisse werden durch die Gummimischung von Degussa/Genan erfüllt, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Die beiden Unternehmen nutzen zur Verbesserung der Straßenbeläge ein von Degussa patentiertes Verfahren: Vestenamer, ein Polyoctenamer, wird zu recyceltem Gummi aus Altreifen zugesetzt. Es stellt eine chemische Verbindung zwischen den Inhaltsstoffen des Gummis und später auch des Straßenbelags her, so dass ein polymeres Netzwerk entsteht. Zu den vielen Vorteilen dieser neuen Gummimischung zählt unter anderem, dass die Mechanik der Straßenbeläge merklich verbessert wird, heißt es weiter. Sie sollen weniger anfällig gegen Spurrillen- und Rissbildung werden. Auch reduziert die Gummimischung Lärmbelästigung und Eisbildung. In den USA verliefen 80 Testprojekte mit dem modifizierten Gummiasphalt ausnahmslos erfolgreich. Die positiven Ergebnisse wurden nun in Europa in Laborversuchen und Praxistests bestätigt.

Genan ist das weltweit führende wissensbasierte Unternehmen in der Herstellung von Gummipulver und -granulat aus Altreifen und hat über viele Jahre die Technologie zur Herstellung entwickelt und verbessert. Seit 1990 recycelt Genan den Großteil aller anfallenden Altreifen in Dänemark. Diese Erfahrungen und das Know-how haben die Basis gebildet für den Aufbau des weltgrößten Recyclingwerkes in Oranienburg bei Berlin. Diese Anlage ist seit 2003 in Betrieb. Genan ist mit seinen zwei Standorten in Dänemark und Deutschland und einer Gesamtkapazität von 100.000 Tonnen pro Jahr der weltgrößte Produzent von Gummipulver und -granulat aus Altreifen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.