Reifenlieferant der Land Rover G4 Challenge 2006 heißt Goodyear

Bei der zweiten Land Rover G4 Challenge, die am 23. April 2006 in Bangkok startet, werden erneut alle Fahrzeuge – Range Rover Sport und der Discovery 3 sowie die Modelle Freelander, Range Rover und Defender – mit Goodyear-Reifen ausgerüstet sein. Zum Einsatz kommen wird das Reifenmodell „Wrangler MT/R“ des Herstellers, dessen Spezialblockprofil für ordentlich Traktion und Haftung sorgen soll, während die so genannte „Dura-Wall“-Technologie für den Schutz der Seitenwände vor Einfahrverletzungen verantwortlich zeichnet. „Der Wrangler ‚MT/R’-Reifen von Goodyear hat schon bei der ersten Land Rover G4 Challenge 2003 seine herausragenden Qualitäten unter Beweis gestellt. Wir freuen uns, dass der Reifenexperte Goodyear auch dieses Mal den Fahrern auf ihrer Tour über die abenteuerlichsten Strecken der Welt zur Seite steht“, erklärt Land-Rover-Geschäftsführer Matthew Taylor. „Unsere Allradreifen sind für die Land Rover G4 Challenge bestens geeignet. Sie bieten unter allen Bedingungen eine souveräne Leistung“, meint auch Holger Rehberg, Leiter Technisches Training bei Goodyear.

Die Land Rover G4 Challenge gilt als eine der härtesten und spektakulärsten Abenteuerrallyes der Welt und führt die 18 jeweils ihr Land vertretenden Teilnehmer von Thailand aus zunächst in das Nachbarland Laos. Über Tausende von Kilometern geht es anschließend über Rio de Janeiro (Brasilien) zum Endpunkt der Reise ins bolivianische Hochland, das dann am 20. Mai 2006 erreicht wird. Auf der vierwöchigen Tour müssen die Fahrer aber nicht nur beweisen, dass sie mit ihren Geländefahrzeugen schwieriges Terrain meistern können. Darüber hinaus müssen die Teilnehmer auch beim Mountainbiken, Kajakfahren, Klettern, Abseilen und Navigieren ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Auf den Sieger wartet am Ende ein Range Rover als Belohnung. „Die Rallye, die um die halbe Welt geht, hilft unserer Marke, wichtige neue Märkte zu erschließen. Schon die Challenge 2003 war für uns eine Markteinführungsplattform von unschätzbarem Wert. Wir freuen uns auf weitere Erfolge mit der Challenge 2006“, so Holger Rehberg.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.