Zweistelliges Umsatzplus im 1. Quartal bei Beru

Die Beru AG hat auf Basis vorläufiger Zahlen – der vollständige Bericht wird am 18. August veröffentlicht – in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2005/2006 (1. April bis 30. Juni 2005) die Umsatzerlöse im Konzern um 14,5 Prozent auf 97,9 Millionen Euro (Vorjahr: 85,5 Millionen Euro) steigern können. Dieses Umsatzwachstum resultiert nach Unternehmensangaben vor allem aus Produktneuanläufen im Kerngeschäftsfeld Dieselkaltstarttechnologie und im jüngsten Geschäftsfeld Elektronik und Sensorik, zu dem auch die Sparte Reifendruckkontrollsysteme zu zählen ist. „Instant Start Systems“ (ISS) und „PTC“-Zuheizsysteme für neue Modelle deutscher und amerikanischer Hersteller werden jedoch als die wesentlichen Wachstumsträger bezeichnet.

Gleichzeitig habe allerdings auch das europäische Handelsgeschäft zum guten Geschäftsverlauf beigetragen. Der Beru Vorstandsvorsitzende Marco v. Maltzan bekräftigte in diesem Zusammenhang erneut die Jahresprognose, wonach der Konzern im laufenden Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum „im hohen einstelligen Prozentbereich“ anpeilt. Ziel ist es außerdem, das operative Ergebnis (EBIT) – bereinigt um die außerordentlichen Effekte des Vorjahres – proportional zur Umsatzentwicklung zu steigern. Der Konzern sieht sich mit einer „starken Produktpipeline zwar solide positioniert“, erwartet aber angesichts der nur moderat wachsenden Automobilmärkte und eines zunehmend wettbewerbsintensiven, preisaggressiven Umfeldes, ein schwächeres Umsatzwachstum in den folgenden Quartalen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.